Marktübersicht

Dax
13.162,00
0,44%
MDax
26.182,00
0,13%
BCDI
141,31
0,00%
Dow Jones
24.651,74
0,58%
TecDax
2.548,50
0,18%
Bund-Future
163,57
0,03%
EUR-USD
1,18
0,10%
Rohöl (WTI)
57,35
0,35%
Gold
1.255,09
-0,02%
05:21 22.09.17

Friedensforscher: Trumps Kritik an Atomabkommen dient Maßregelung

BERLIN (dpa-AFX) - Die Drohung des US-Präsidenten Donald Trump mit einem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran hat nach Einschätzung des Friedensforschers Götz Neuneck auch machtpolitische Gründe. Es gehe Trump darum, den Iran als aufstrebende Mittelmacht zu maßregeln, etwa für dessen Verhalten im Krieg in Syrien oder wegen des Eingreifens im Jemen, sagte der Professor am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg der "Heilbronner Stimme" (Freitag). "Er vermischt damit verschiedene Politikfelder. Das würde in letzter Konsequenz zu einem Ende jeglicher internationaler Verträge führen", warnte Neuneck.

Aus europäischer Sicht sei der Deal mit dem Iran ein sehr gutes Abkommen, "weil damit Zeit gewonnen wird, Iran an der Entwicklung von Atomwaffen wirkungsvoll zu hindern", sagte er. Für ein Aufkündigen des Atomabkommens finde Trump womöglich juristisch einen Weg. Dafür gebe es aber keine Gründe. "Die anderen Vertragspartner sollten dem Druck nicht nachgeben und an dem Vertrag festhalten", sagte Neuneck. Ändere Trump seine Rhetorik nicht, "setzt er sich zu Recht dem Vorwurf der Kriegstreiberei aus und die USA verlieren an Glaubwürdigkeit".

Am Mittwochabend hatten die USA bei einem Außenministertreffen am Rande der Sicherheitskonferenz in New York deutlich gemacht, dass sie das mühsam ausgehandelte Abkommen zur Verhinderung einer iranischen Atombombe nicht für ausreichend halten.

Die US-Regierung muss dem Kongress alle 90 Tage lang mitteilen, ob der Iran die Bedingungen des Abkommen erfüllt. Die nächste Frist läuft am 15. Oktober ab. Sollte Trump Teheran eine Nicht-Erfüllung bescheinigen, hätte der Kongress 60 Tage Zeit darüber zu entscheiden, ob die ausgesetzten Sanktionen wieder in Kraft treten sollen. Das käme einem Ausstieg aus dem Abkommen gleich./cn/DP/zb



Quelle: dpa


News und Analysen

17.12.17 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
17.12.17 ROUNDUP/Ryanair: Rasche Verhandlung mit Piloten - Absage an Kabinenpersonal
17.12.17 Blackrock fordert Hilfe der Politik für Fusionen europäischer Großbanken
17.12.17 ROUNDUP: Weiter Suche nach Niki-Investor - Lauda attackiert Lufthansa
17.12.17 ROUNDUP: BER beschäftigt Politik weiter - 'kein Plan B für Eröffnung'
17.12.17 Bitcoin nimmt Kurs auf 20 000-Dollar-Marke
17.12.17 Einzelhandel will härtere Strafen für Ladendiebe
17.12.17 Thales setzt sich bei Gemalto-Übernahme mit 4,8-Milliarden-Euro-Offerte durch
17.12.17 ROUNDUP: Online-Handel beflügelt Weihnachtsgeschäft - Innenstädte schwächeln
17.12.17 Ringen um Regierungsbildung: Erster SPD-Landesverband gegen Groko
17.12.17 EANS Adhoc: UNIQA Insurance Group AG (deutsch)
17.12.17 ROUNDUP: Protest gegen Stellenabbau bei israelischer Ratiopharm-Mutter Teva
17.12.17 ROUNDUP: Trumps Steuerreform greifbar nahe - Abstimmung vor Weihnachten
17.12.17 Presse: Aubameyang hat Vertrag in Dortmund verlängert
17.12.17 Handwerk warnt mögliche große Koalition vor 'Wohltatenpolitik'
17.12.17 Kompromiss soll Mays zweite Brexit-Schlappe im Parlament verhindern
17.12.17 Weil: SPD will bei Bürgerversicherung private Kassen erhalten
17.12.17 Kostenschub bei Krebsmedikamenten - Schärfere Kontrollen
17.12.17 Weil fordert Milliardeninvestitionen in Wohnungsbau und Pflege
17.12.17 Industrie: Können uns keine Hängepartie bei Regierungsbildung leisten
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8242

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Aktie bricht nach Apple-Gerüchten ein!
  • Kurserholung im Fokus!
  • Was kommt als Nächstes?

Volltextsuche


Dividenden Dax-Aktien 2017

Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,00 Euro

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend

Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.