BioNTech Aktie
WKN: A2PSR2
ISIN: US09075V1026
Land: Deutschland
Branche: Chemie, Pharma, Bio- und Medizintechnik
Sektor: Biotechnologie
aktueller Kurs:
79,08 EUR
Veränderung:
0,08 EUR
Veränderung in %:
0,09 %
Komplette Navigation anzeigen

GNW-Adhoc: Phase-2-Daten für Prüfpräparat Acasunlimab (DuoBody® -PD-L1x4-1BB) in Kombination mit Pembrolizumab: Signifikante klinische Aktivität bei vorbehandeltem, metastasiertem nicht-kleinzelligem

Sonntag, 02.06.24 09:17
Testumfeld in BioNTech-Labor.
Bildquelle: BioNTech SE
^* Erste Daten aus einer laufenden Phase-2-Studie zeigten eine 12-Monats-

Gratis für Sie:
Der Leitfaden für Ihr Vermögen!
Hier anfordern...


Gesamtüberlebensrate von 69 % und ein medianes Gesamtüberleben von 17,5

Monaten bei Patientinnen und Patienten mit vorbehandeltem, PD-L1-positivem,

metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom, die alle sechs Wochen mit

einer Kombination aus Acasunlimab und Pembrolizumab behandelt wurden.

* Die Daten der laufenden Phase-2-Studie sind Grundlage für die geplante

Phase-3-Zulassungsstudie, die voraussichtlich vor Ende 2024 beginnen soll.

KOPENHAGEN, Dänemark und MAINZ, Deutschland, 1. Juni 2024 - Genmab A/S

(https://www.genmab.com/) (Nasdaq: GMAB, ?Genmab") und BioNTech SE

(https://www.biontech.com/de/de/home.html) (Nasdaq: BNTX, ?BioNTech") gaben

heute erste Daten aus einer laufenden Phase-2-Studie (NCT05117242

(https://clinicaltrials.gov/study/NCT05117242?intr=Acasunlimab&rank=2)) mit dem

bispezifischen Antikörperprüfpräparat Acasunlimab (DuoBody-PD-L1x4-1BB) bekannt.

In der Studie wird der Kandidat, auch bekannt als GEN1046/BNT311, als

Monotherapie und in Kombination mit Pembrolizumab bei Patientinnen und Patienten

mit PD-L(1)-positivem, metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom

(?mNSCLC") untersucht, bei denen die Krankheit nach einer oder mehreren

vorangegangenen Anti-PD(L)1-Therapielinien fortgeschritten war. Zum Ende des

Beobachtungszeitraums (data cut-off) zeigten die Daten eine 12-Monats-

Gesamtüberlebensrate (overall survival, ?OS") von 69 %, eine mediane

Gesamtüberlebensrate (median overall survival rate, ?mOS") von 17,5 Monaten und

einer Gesamtansprechrate (overall response rate, ?ORR") von 30 % (bestätigte ORR

17 %) in der Kohorte, die alle sechs Wochen mit einer Kombination aus

Acasunlimab und Pembrolizumab behandelt wurde. Die Ergebnisse wurden auf der

Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (?ASCO") 2024

vorgestellt, die vom 31. Mai bis 4. Juni 2024 in Chicago, IL, stattfindet.

In der Phase-2-Studie wurden insgesamt 113 Patientinnen und Patienten in drei

Arme randomisiert, wobei Acasunlimab als Monotherapie (Arm A) und in Kombination

mit Pembrolizumab (Arme B und C) untersucht wurde. Die Analyse des objektiven

Ansprechens erfolgte bei 62 zentral bestätigten PD-L1-positiven Patientinnen und

Patienten, bei denen eine Wirksamkeit festgestellt werden konnte. Die OS wurde

bei allen zentral bestätigten PD-L1-positiven Patientinnen und Patienten (n=80)

bewertet. Arm A zeigte eine mOS von 5,5 Monaten, eine Krankheitskontrollrate

(disease control rate ?DCR") von 50 % und eine ORR von 31 % (bestätigte ORR 13

%) bei Patientinnen und Patienten, die Acasunlimab als Monotherapie erhalten

hatten. Bei Behandlung mit Acasunlimab in Kombination mit Pembrolizumab alle

drei Wochen, zeigten die Patientinnen und Patienten eine mOS von 8,6 Monaten,

eine DCR von 59 % und eine ORR von 21 % (bestätigte ORR 18 %) (Arm B). Bei

Verabreichung der Kombination alle sechs Wochen, wurde eine mOS von 17,5

Monaten, eine DCR von 75 % und eine ORR von 30 % (bestätigte ORR 17 %) erreicht

(Arm C). Eine Anti-Tumor-Aktivität wurde bei Patientinnen und Patienten mit

einem Tumor Proportion Score (?TPS") von 1-49 % und >= 50%, bei Patientinnen und

Patienten mit =6 Monaten vorheriger Immun-Checkpoint-Inhibitor

(immune checkpoint inhibitor, ?CPI")-Behandlung und bei Patientinnen und

Patienten mit Plattenepithel- und Nicht-Plattenepithel-Histologie beobachtet.

Das Sicherheitsprofil von Acasunlimab stimmte mit den Sicherheitsprofilen der

individuellen Wirkstoffe überein. Die beobachteten behandlungsbedingten

unerwünschten Ereignisse (treatment related adverse events, ?TRAEs") entsprachen

hauptsächlich den Graden 1 und 2. Die am häufigsten auftretenden TRAEs (alle

Grade) in Behandlungsarm A waren Abgeschlagenheit (22,7 %), Diarrhöe (18,2 %),

Übelkeit (18,2 %), Anämie (13,6 %) und leberspezifische Ereignisse (13,6 %). In

den Kombinationsarmen (Arme B, C) waren die häufigsten TRAEs leberspezifische

Ereignisse (28,6 %, 18,4 %), Müdigkeit (21,4 %, 8,2 %), Abgeschlagenheit (12 %,

12,2 %) und Diarrhöe (12 %, 10,2 %). Insgesamt war die Inzidenz von TRAEs des

Grades >=3 in der Kohorte, die alle sechs Wochen mit der Kombinationstherapie

behandelt wurde, geringer (Arm C). Darüber hinaus wurden in diesem Arm auch

weniger leberspezifische Ereignisse sowie niedrigere Abbruchquoten beobachtet.

Ein Anstieg des Leberwertes Transaminase verlief im Allgemeinen asymptomatisch

und war mit einer Steroidbehandlung und/oder einer Verzögerung der Behandlung

kontrollierbar und klang bei Patientinnen und Patienten, die alle sechs Wochen

mit der Kombinationstherapie behandelt wurden, schneller ab.

?Die Ergebnisse dieser laufenden Phase-2-Studie sind ermutigend. Die ersten

Ergebnisse der Behandlung mit Acasunlimab in Kombination mit Pembrolizumab,

welche alle sechs Wochen verabreicht wird, deuten auf einen potenziell

bedeutenden Effekt bei Patientinnen und Patienten mit metastasiertem nicht-

kleinzelligem Lungenkarzinom hin", sagte Judith Klimovsky, Executive Vice

President und Chief Development Officer bei Genmab. ?Wir werden diese Daten

weiter auswerten, um die laufende Entwicklung von Acasunlimab voranzutreiben,

einschließlich einer geplanten Phase-3-Studie. Wir sind entschlossen,

Acasunlimab weiter als eine potenzielle Behandlungsoption zu untersuchen."

?Die meisten Patientinnen und Patienten mit metastasiertem nicht-kleinzelligem

Lungenkarzinom haben nach dem Absetzen der Erstlinientherapie mit Checkpoint-

Inhibitoren nur begrenzte Behandlungsmöglichkeiten. Für diese Patientinnen und

Patienten bleibt die Chemotherapie trotz begrenzter Wirksamkeit und erheblicher

Toxizität die Hauptbehandlungsform", sagte Prof. Dr. Özlem Türeci, Mitgründerin

und Chief Medical Officer von BioNTech. ?Die Daten unserer Phase-2-Studie

zeigen, dass die Kombination von Acasunlimab mit einer PD-L1 Inhibition ein

geeigneter Ansatz für diese stark vorbehandelte Patientenpopulation sein

könnte."

Über die klinische Studie GCT1046-04

GCT1046-04 (NCT05117242

(https://www.clinicaltrials.gov/study/NCT05117242?term=NCT05117242&rank=1)) ist

eine randomisierte, unverblindete Studie zur Bewertung der Sicherheit und

Wirksamkeit von Acasunlimab bei Patientinnen und Patienten mit

rezidiviertem/refraktärem metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom

(?mNSCLC"), die bereits eine Standardtherapie mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren

erhalten haben. In die Studie eingeschlossen werden Patientinnen und Patienten

mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) im IV. Stadium, die mindestens

eine vorangegangene systemische Therapie mit Anti-PD-1/PD-L1 erhalten haben und

bei denen eine tumorspezifische PD-L1-Expression in >=1 % der Tumorzellen

vorliegt. Der primäre Endpunkt der Studie ist die Gesamtansprechrate (overall

response rate, ?ORR"). Zu den wichtigsten sekundären Endpunkten gehören

Gesamtüberleben (overall survival, ?OS"), progressionsfreies Überleben

(progression free survival, ?PFS"), Zeit bis zum Ansprechen (time to response,

?TTR"), Dauer des Ansprechens (duration of response, ?DOR") und die Sicherheit

der Behandlung. Weitere Informationen zu dieser Studie finden Sie unter

www.clinicaltrials.gov (http://www.clinicaltrials.gov).

Über nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (non-small cell lung cancer, ?NSCLC")

Nicht-kleinzellige Lungenkarzinome sind die häufigste Form von Lungenkrebs und

für etwa 85 % aller gemeldeten Fälle verantwortlich. Nicht-kleinzelliger

Lungenkrebs beginnt in den Zellen, die die Atemwege auskleiden, und kann in nahe

gelegenes Gewebe einwachsen oder sich auf andere Körperteile ausbreiten. Nicht-

kleinzelliger Lungenkrebs wird häufig in einem fortgeschrittenen Stadium

diagnostiziert, wenn er schwer zu behandeln ist und eine schlechte Prognose hat.

Die Überlebensrate bei Patienten mit NSCLC variiert je nach Krankheitsstadium

bei der Diagnose. (i)(,)(ii)(,)(iii) Die Behandlung des nicht-kleinzelligen

Lungenkrebses hängt vom Stadium, vom Subtyp und vom Status der Biomarker ab und

kann eine Operation, eine Strahlentherapie, eine Chemotherapie, eine

zielgerichtete Therapie, eine Immuntherapie oder eine Kombination dieser

Behandlungsmethoden umfassen.

Über Acasunlimab (GEN1046/BNT311)

Acasunlimab (GEN1046/BNT311) ist ein in der Entwicklung befindlicher

bispezifischer PD-L1x4-1BB Antikörper, der die proprietäre DuoBody(®)-

Technologieplattform von Genmab mit BioNTechs unternehmenseigenen

immunmodulatorischen Antikörpern vereint. Acasunlimab ist so konzipiert, dass es

durch die bedingte Aktivierung von 4-1BB auf T-Zellen und natürlichen

Killerzellen eine Anti-Tumor-Antwort auslöst, die vollständig von der

gleichzeitigen Blockade der PD-L1-Achse abhängt. Acasunlimab wird von BioNTech

und Genmab im Rahmen einer Lizenz- und Kooperationsvereinbarung gemeinsam

entwickelt.

Der Kandidat wird derzeit in drei klinischen Studien untersucht: (1) einer

Phase-1/2-Studie zur Sicherheit bei Patientinnen und Patienten mit verschiedenen

soliden Tumoren (2) eine Phase-1-Dosis-Eskalationsstudie bei Patientinnen und

Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren in Japan und (3) einer

randomisierten Phase-2-Studie für die Bestimmung der Sicherheit und Wirksamkeit

von acasunlimab als Monotherapie und in Kombination mit Pembrolizumab bei

Patientinnen und Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, bei denen eine

vorherige Behandlung mit einer Standardtherapie mit Checkpoint-Inhibitoren

erfolglos war. Weitere Informationen zu dieser Studie finden Sie unter

www.clinicaltrials.gov (http://www.clinicaltrials.gov).

Über Genmab

Genmab ist ein internationales Biotechnologieunternehmen, dessen wichtigstes

Ziel es ist, mit seinem engagierten Team daran zu arbeiten, das Leben von

Patientinnen und Patienten durch innovative und differenzierte

Antikörpertherapeutika zu verbessern. Seit 25 Jahren entwickelt das

leidenschaftliche, innovative und kooperative Team von Genmab

Antikörpertechnologie-Plattformen der nächsten Generation und nutzt dabei

translationale, quantitative und datengestützte Technologien. Das Ergebnis ist

eine unternehmenseigene Pipeline mit bispezifischen T-Zell-Engagern, Antikörper-

Wirkstoff-Konjugaten, Immun-Checkpoint-Modulatoren der nächsten Generation und

Antikörpern mit verstärkter Effektorfunktion. Die Vision von Genmab ist es, bis

zum Jahr 2030 das Leben von Menschen mit Krebs und anderen schweren Krankheiten

mit KYSO®-Antikörpermedikamenten zu verbessern.

Genmab wurde 1999 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Kopenhagen, Dänemark,

sowie internationale Niederlassungen in Nordamerika, Europa und im asiatisch-

pazifischen Raum. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte Genmab.com

(https://www.genmab.com/) und folgen Sie Genmab auf LinkedIn

(https://www.linkedin.com/company/genmab) und X (https://twitter.com/Genmab).

Zukunftsgerichtete Aussagen von Genmab

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Die Wörter

?glauben", ?erwarten", ?annehmen", ?beabsichtigen", ?planen" und ähnliche

Ausdrücke kennzeichnen zukunftsgerichtete Aussagen. Die tatsächlichen Ergebnisse

oder Leistungen können erheblich von denen abweichen, die in solchen Aussagen

ausgedrückt oder impliziert werden. Zu den wichtigen Faktoren, die dazu führen

könnten, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse oder Leistungen erheblich

abweichen, gehören unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit der präklinischen

und klinischen Entwicklung von Produkten, Ungewissheiten im Zusammenhang mit dem

Ergebnis und der Durchführung klinischer Studien, einschließlich

unvorhergesehener Sicherheitsprobleme, Ungewissheiten im Zusammenhang mit der

Produktherstellung, eine mangelnde Marktakzeptanz unserer Produkte,

Schwierigkeiten beim Wachstumsmanagement, das Wettbewerbsumfeld in Bezug auf

unseren Branchenbereich und Märkte, Schwierigkeiten bei der Anwerbung und

Anstellung von qualifiziertem Personal, die Nichtdurchsetzbarkeit oder der

fehlende Schutz unserer Patente und Eigentumsrechte, unsere Beziehungen zu

verbundenen Unternehmen, Änderungen und Entwicklungen in der Technologie, die

unsere Produkte oder Technologien überflüssig machen könnten, sowie andere

Faktoren. Für eine weitere Erörterung dieser Risiken verweisen wir auf die

Abschnitte zum Risikomanagement in den jüngsten Finanzberichten von Genmab, die

unter www.genmab.com (https://www.genmab.com/) abrufbar sind, sowie auf die

Risikofaktoren in Genmabs jüngstem, als Formblatt 20-F veröffentlichten,

Jahresbericht und weiteren Einreichungen bei der U.S. Securities and Exchange

Commission (SEC), die unter www.sec.gov (http://www.sec.gov) abrufbar sind.

Genmab ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen in dieser

Pressemitteilung zu aktualisieren, zu revidieren oder zu bestätigen, um

Ereignisse oder Umstände, die nach dem Datum der Veröffentlichung eintreten,

oder tatsächliche Ergebnisse zu berücksichtigen, sofern dies nicht gesetzlich

vorgeschrieben ist.

Genmab A/S und/oder ihre Tochtergesellschaften sind Eigentümer der folgenden

Marken: Genmab®; das Y-förmige Genmab-Logo®; Genmab in Kombination mit dem Y-

förmigen Genmab-Logo®; HuMax®; DuoBody®; HexaBody®; DuoHexaBody® und HexElect®

und KYSO(TM).

Über BioNTech

Biopharmaceutical New Technologies (BioNTech) ist ein globales innovatives

Immuntherapie-Unternehmen, das bei der Entwicklung von Therapien gegen Krebs und

andere schwere Erkrankungen Pionierarbeit leistet. Das Unternehmen kombiniert

eine Vielzahl an modernen therapeutischen Plattformen und Bioinformatik-Tools,

um die Entwicklung innovativer Biopharmazeutika rasch voranzutreiben. Das

diversifizierte Portfolio an onkologischen Produktkandidaten umfasst

individualisierte Therapien sowie off-the-shelf-Medikamente auf mRNA-Basis,

innovative chimäre Antigenrezeptor (CAR)-T-Zellen, verschiedene proteinbasierte

Therapeutika, darunter bispezifische Immuncheckpoint-Modulatoren, zielgerichtete

Krebsantikörper und Antikörper-Wirkstoff-Konjugate sowie niedermolekulare

Wirkstoffe. Auf Basis seiner umfassenden Expertise bei der Entwicklung von mRNA-

Impfstoffen und unternehmenseigener Herstellungskapazitäten entwickelt BioNTech

neben seiner vielfältigen Onkologie-Pipeline gemeinsam mit

Kollaborationspartnern verschiedene mRNA-Impfstoffkandidaten für eine Reihe von

Infektionskrankheiten. BioNTech arbeitet Seite an Seite mit weltweit

renommierten und spezialisierten Kollaborationspartnern aus der pharmazeutischen

Industrie, darunter Biotheus, DualityBio, Fosun Pharma, Genentech (ein

Unternehmen der Roche Gruppe), Genevant, Genmab, MediLink, OncoC4, Pfizer und

Regeneron.

Weitere Information finden Sie unter: www.BioNTech.de (http://www.BioNTech.de).

Zukunftsgerichtete Aussagen von BioNTech

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen von

BioNTech im Rahmen des angepassten Private Securities Litigation Reform Act von

1995, einschließlich, aber nicht begrenzt auf ausdrückliche oder implizite

Aussagen bezogen auf: die Kollaboration zwischen BioNTech und Genmab zur

gemeinsamen klinischen Entwicklung von Antikörperkandidaten, einschließlich des

Produktkandidaten GEN1053/BNT313 (Acasunlimab); den Zeitplan für die

Durchführung der zulassungsrelevanten Phase-3-Studie für GEN1053/BNT313 sowie

allen folgenden Datenauswertungen; das Zulassungspotenzial jeglicher klinischer

Studien, die wir möglicherweise für GEN1046/BNT311 initiieren; BioNTechs

aktuelle und zukünftige präklinische und klinische Studien in der Onkologie,

einschließlich GEN1046/BNT311 bei Patientinnen und Patienten mit mNSCLC; der Art

und Charakterisierung von sowie dem Zeitplan für die Veröffentlichung von

klinischen Daten aus BioNTechs Plattformen, die einer Überprüfung durch Peer-

Review, einer behördlichen Prüfung und einer Marktinterpretation unterliegen;

die geplanten nächsten Schritte in BioNTechs Pipeline-Programmen, insbesondere,

aber nicht begrenzt auf Aussagen über den Zeitpunkt oder die Pläne für die

Initiierung klinischer Studien, die Teilnehmerrekrutierung oder die Beantragung

und den Erhalt von Produktzulassungen und eine potenzielle Kommerzialisierung in

Bezug auf BioNTechs Produktkandidaten; die Fähigkeit von BioNTechs mRNA-

Technologie, klinische Wirksamkeit außerhalb von BioNTechs Plattform für

Infektionskrankheiten nachzuweisen; sowie die potenzielle Sicherheit und

Wirksamkeit von BioNTechs Produktkandidaten. In manchen Fällen können die

zukunftsgerichteten Aussagen durch Verwendung von Begriffen wie ?wird", ?kann",

?sollte", ?erwartet", ?beabsichtigt", ?plant", ?zielt ab", ?antizipiert",

?schätzt", ?glaubt", ?prognostiziert", ?potenziell", ?setzt fort" oder die

negative Form dieser Begriffe oder einer anderen vergleichbaren Terminologie

identifiziert werden, allerdings müssen nicht alle zukunftsgerichteten Aussagen

diese Wörter enthalten.

Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung basieren auf

BioNTechs aktuellen Erwartungen und Überzeugungen hinsichtlich zukünftiger

Ereignisse, und sind weder Versprechen noch Garantien. Sie sollten nicht als

solche angesehen werden, da sie einer Reihe von bekannten und unbekannten

Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren unterliegen, von denen viele

außerhalb der Kontrolle von BioNTech liegen und die dazu führen könnten, dass

die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich und nachteilig von denen abweichen, die

in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck

gebracht werden. Diese Risiken und Ungewissheiten beinhalten, sind aber nicht

beschränkt auf: die Unwägbarkeiten, die mit Forschung und Entwicklung verbunden

sind, einschließlich der Fähigkeit, die erwarteten klinischen Endpunkte, die

Termine für den Beginn und/oder den Abschluss klinischer Studien, die Termine

für die Einreichung bei den Behörden, die Termine für behördliche Zulassungen

und/oder die Termine für die Markteinführung zu erreichen, sowie die Risiken im

Zusammenhang mit präklinischen und klinischen Daten, einschließlich der in

dieser Mitteilung besprochenen Daten, und einschließlich der Möglichkeit für das

Auftreten ungünstiger neuer präklinischer, klinischer oder sicherheitsrelevanter

Daten und weitere Analysen vorhandener präklinischer, klinischer oder

sicherheitsrelevanter Daten; die Art und Beschaffenheit klinischer Daten, die

einer ständigen Überprüfung durch Peer-Review, einer behördlichen Prüfung und

einer Marktinterpretation unterliegen; die Fähigkeit, vergleichbare klinische

Ergebnisse in zukünftigen klinischen Studien zu erzielen; den Zeitplan für und

BioNTechs Fähigkeit, behördliche Zulassungen für ihre Produktkandidaten zu

erhalten und aufrechtzuerhalten; Gespräche mit Behörden bezüglich Zeitplan und

Anforderungen für weitere klinische Studien; die Fähigkeit von BioNTech und

ihren Vertragspartnern, die notwendigen Energieressourcen zu verwalten und zu

beschaffen; BioNTechs Fähigkeit, Forschungsmöglichkeiten zu erkennen und

Prüfpräparate zu identifizieren und zu entwickeln; die Fähigkeit und

Bereitschaft von BioNTechs Kollaborationspartnern sowie ihren Vertragspartnern,

die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Bezug auf BioNTechs

Produktkandidaten und Prüfpräparate fortzusetzen; unvorhergesehene

Sicherheitsbelange und potenzielle Ansprüche, die angeblich durch den Einsatz

von BioNTechs hergestellter Produkte und Produktkandidaten auftreten, die von

BioNTech entwickelt oder hergestellt wurden; die Fähigkeit BioNTechs und die von

BioNTechs Kollaborationspartnern, ihre Produktkandidaten zu kommerzialisieren

und, falls genehmigt, zu vermarkten; BioNTechs Fähigkeit, ihre Entwicklung und

Expansion zu steuern; regulatorische Entwicklungen in den USA und anderen

Ländern; die Fähigkeit, BioNTechs Produktionskapazitäten effektiv zu skalieren

und ihre Produkte und BioNTechs Produktkandidaten herzustellen; Risiken in Bezug

auf das globale Finanzsystem und die Märkte; und andere Faktoren, die BioNTech

derzeit nicht bekannt sind.

Den Leserinnen und Lesern wird empfohlen, die Risiken und Unsicherheiten unter

?Risk Factors" in BioNTechs Bericht (Form 6-K) für das am 31. März 2024 endende

Quartal und in den darauffolgend bei der U.S. Securities and Exchange Commission

(SEC) eingereichten Dokumenten zu lesen. Sie sind auf der Website der SEC unter

www.sec.gov (http://www.sec.gov) verfügbar. Diese zukunftsgerichteten Aussagen

gelten nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Außerhalb

rechtlicher Verpflichtungen übernimmt BioNTech keinerlei Verpflichtung, solche

in die Zukunft gerichteten Aussagen nach dem Datum dieser Pressemitteilung zu

aktualisieren, um sie an die tatsächlichen Ergebnisse oder Änderungen der

Erwartungen anzupassen.

Hinweis: Dies ist eine Übersetzung der englischsprachigen Pressemitteilung. Im

Falle von Abweichungen zwischen der deutschen und der englischen Version, hat

ausschließlich die englische Fassung Gültigkeit.

KONTAKTE

Genmab

Medienanfragen

David Freundel

+1 609 430 2481

[email protected] (mailto:[email protected])

Investoranfragen

Andrew Carlsen

+45 3377 9558

[email protected] (mailto:[email protected])

BioNTech

Medienanfragen

Jasmina Alatovic

+49 (0)6131 9084 1513

[email protected] (mailto:[email protected])

Investoranfragen

Dr. Victoria Meissner

+1 617 528 8293

[email protected] (mailto:[email protected])

(i) American Cancer Society. What is Non-Small Cell Lung Cancer?

https://www.cancer.org/cancer/types/lung-cancer.html. Abgerufen am 14. Mai 2024.

(ii) Mayo Clinic. Non-Small Cell Lung Cancer.

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/lung-cancer/symptoms-causes/syc-

20374620. Abgerufen am 14. Mai 2024.

(iii) CancerNet. Lung Cancer - Non-Small Cell: Introduction.

https://www.cancer.net/cancer-types/lung-cancer-non-small-cell/introduction.

Abgerufen am 14. Mai 2024.

°

Quelle: dpa-AFX

boerse.de-Aktienbrief

Investieren in die besten Aktien der Welt

Der Grundstein für den langfristigen Börsen-Erfolg wird durch die Wahl der richtigen Aktien gelegt! Dabei gilt es aus den weltweit zigtausend börsennotierten Werten jene herauszufiltern, die das investierte Kapital dauerhaft vermehren. Der boerse.de-Aktienbrief identifiziert genau diese Aktien und gibt dazu konkrete Kaufempfehlungen. Überzeugen Sie sich selbst mit zwei unverbindlichen und kostenlosen Ausgaben!