Emergent BioSolutions Aktie
WKN: A0LC2W ISIN: US29089Q1058
aktueller Kurs:
53,79 EUR
Veränderung:
-0,93 EUR
Veränderung in %:
-1,70 %
weitere Analysen einblenden

GNW-News: CEPI vergibt Vertrag über 25 Millionen US-Dollar an Profectus BioSciences und Emergent BioSolutions zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Nipah-Virus

Dienstag, 29.05.18 07:00
GNW-News: CEPI vergibt Vertrag über 25 Millionen US-Dollar an Profectus BioSciences und Emergent BioSolutions zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Nipah-Virus
Bildquelle: fotolia.com
CEPI vergibt Vertrag über 25 Millionen US-Dollar an Profectus BioSciences und Emergent BioSolutions zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Nipah-Virus

OSLO, Norwegen und BALTIMORE und GAITHERSBURG, Maryland, USA, 29. Mai 2018

(GLOBE NEWSWIRE) -- CEPI - die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations -

gab heute die Zusammenarbeit mit Profectus BioSciences, Inc. und Emergent

BioSolutions Inc. (NYSE:EBS) bekannt, im Rahmen derer Profectus und Emergent bis

zu 25 Millionen US-Dollar erhalten, um die Entwicklung und Herstellung eines

Impfstoffs gegen das Nipah-Virus (NiV), ein durch Fledermäuse übertragenes

Virus, das sowohl auf Menschen als auch Tiere übertragen werden kann,

voranzubringen.

Gemäß des Rahmenvertrags für die Zusammenarbeit zwischen den drei Parteien wird

Profectus von CEPI Entwicklungsgelder für die Weiterentwicklung seines Nipah-

Virus-Impfstoffs erhalten und Emergent wird technische und

Produktionsunterstützung für das von CEPI finanzierte Programm leisten. Emergent

hat durch eine separate Vereinbarung mit Profectus die exklusive Möglichkeit,

die Entwicklungsaktivitäten für den Nipah-Virus-Impfstoff von Profectus zu

lizenzieren und zu kontrollieren. Die internationale Non-Profit-Organisation

PATH wird ebenfalls mit dem Konsortium im Rahmen einer separaten Vereinbarung

mit CEPI an der klinischen Entwicklung arbeiten.

Das Nipah-Virus und das Hendra-Virus (HeV) sind eng verwandte Paramyxoviren, die

bei einer Vielzahl von tierischen Wirten und beim Menschen Atemwegs- und

Enzephalitiserkrankungen verursachen. Ein natürliches Reservoir für diese Viren

sind Flughunde (Fledermäuse der Gattung Pteropus), die in Südostasien und

Malaysia vorkommen. Die Infektion beim Menschen tritt nach direkter Exposition

gegenüber Geweben und Sekreten infizierter Pferde, Schweine und Fledermäuse auf.

Derzeit gibt es weder einen zugelassenen Impfstoff noch ein Therapeutikum gegen

NiV oder HeV. Die primäre Behandlung von infizierten Menschen besteht in einer

intensiven unterstützenden Versorgung, und die Sterblichkeitsrate ist mit ca.

75 % der Fälle hoch.

Der südindische Bundesstaat Kerala ist derzeit von einem Nipah-Virus-Ausbruch

betroffen, bei dem das Virus 10 Menschen getötet hat. Dies sind die ersten

dokumentierten Fälle in Kerala.

1999 tötete ein NiV-Ausbruch, der damals noch nicht als solcher identfiziert

wurde, 105 Menschen in Malaysia. Darüber hinaus wurden mehr als eine Million

Schweine geschlachtet, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, was zu

erheblichen Handelsverlusten und Marktturbulenzen führte. In Bangladesch treten

Ausbrüche jährlich auf und in Indien (CDC) wurden sie bereits mehrfach gemeldet.

NiV hat eine Sterblichkeitsrate von 75 Prozent(1). NiV wird in Südostasien und

Malaysia von Fledermäusen ausgeschieden und über Fledermausurin und -speichel

auf Obst oder von infizierten Pferden und Schweinen auf den Menschen übertragen.

Es kann auch von Mensch zu Mensch übertragen werden.

Dr. Richard Hatchett, CEO von CEPI, sagte:

"Der aktuelle Ausbruch von Nipah in Indien, dessen Regierung einer der Gründer

von CEPI ist, zeigt, dass es sich um einen tödlichen Erreger handelt, der

bereits Tausende von Kilometern zurückgelegt hat, ein ernsthaftes

Epidemiepotenzial hat und uns überraschen kann. Dies ist die erste

Finanzierungsvereinbarung, die wir unterzeichnet haben, um einen Impfstoff gegen

Nipah zu entwickeln, und unsere Partnerschaft mit Profectus, Emergent und PATH

stellt einen wichtigen Schritt im weltweiten Kampf gegen diese verheerende

Krankheit dar."

Die Investition von bis zu 25 Millionen US-Dollar stellt einen innovativen

Ansatz zur Finanzierung der Impfstoffentwicklung dar, der das Forschungs- und

Entwicklungspotenzial freisetzt, damit Impfstoffe während eines Ausbruchs für

Wirksamkeitsstudien zur Verfügung stehen. Die Vereinbarung ermöglicht die

Finanzierung von Entwicklungsarbeiten über einen Zeitraum von fünf Jahren.

Thomas Lynch, Vorsitzender und CEO von Profectus BioSciences, sagte:

"Profectus dankt CEPI für die Führung und Finanzierung dieser strategischen

Zusammenarbeit zur raschen Herstellung eines Impfstoffs gegen die neue Bedrohung

durch das Nipah-Virus. Die Übertragung des Nipah-Virus von Mensch zu Mensch

wurde dokumentiert und jeder zunächst kleine Ausbruch könnte den gleichen

Verlauf nehmen wie der jüngste Ebola-Ausbruch. Mit der Unterstützung von CEPI

und den Talenten dieser hoch angesehenen globalen Innovationspartner im

Gesundheitswesen freuen wir uns darauf, unser Know-how und unsere Technologien

einzusetzen und unsere Partnerschaft mit Emergent zu nutzen, um unseren pre-IND-

Impfstoffkandidaten gegen das Nipah-Virus als wirksame Gegenmaßnahme rasch

voranzubringen und Patienten auf der ganzen Welt vor dieser verheerenden

Krankheit zu schützen".

Daniel J. Abdun-Nabi, CEO von Emergent BioSolutions, sagte:

"Emergent arbeitet seit 20 Jahren erfolgreich mit Regierungs- und

Branchenpartnern zusammen, um lebensrettende medizinische Gegenmaßnahmen gegen

identifizierte biologische Wirkstoffe bereitzustellen, insbesondere wenn eine

schnelle Reaktion auf einen sich abzeichnenden Ausbruch erforderlich sein

könnte. Wir freuen uns darauf, unser Know-how in der fortgeschrittenen

Entwicklung und Herstellung zu nutzen, einschließlich unseres von der US-

Regierung benannten Center for Innovation in Advanced Development and

Manufacturing, das darauf ausgelegt ist, bei Notfällen im öffentlichen

Gesundheitswesen die Produktionskapazitäten zu erhöhen. Wir erwarten eine enge

Zusammenarbeit mit Profectus, die es unseren Unternehmen ermöglicht,

synergistische und komplementäre Fähigkeiten für eine erfolgreiche

Zusammenarbeit mit CEPI bereitzustellen."

Steve Davis, President und CEO von PATH, zur Partnerschaft zwischen PATH und

CEPI:

"PATH freut sich über die Partnerschaft mit CEPI und die Möglichkeit zur Nutzung

der End-to-End-Fähigkeiten unseres Center for Vaccine Innovation and Access

(CVIA), insbesondere unsere Erfolgsbilanz in der klinischen Entwicklung und die

Skalierung der Einführung neuer Impfstoffe in ressourcenarmen Umgebungen. PATH

freut sich auf die Zusammenarbeit mit CEPI, um unsere gemeinsamen Ziele für die

Epidemievorsorge zu erreichen, indem wir die Welt mit neuen Werkzeugen zum

Schutz vor diesen tödlichen Gefahren ausstatten."

Über die Nipah-Impfstoff-Entwicklung

Der in Entwicklung befindliche Impfstoff basiert auf der Nipah-Virus- und

Hendra-Virus-Technologie, deren Entwicklung vor mehr als 15 Jahren von Dr.

Christopher Broder und Dr. Katharine Bossart an der Uniformed Services

University of the Health Sciences (USU) auf den Weg gebracht wurde. Der

Impfstoff wurde in mehreren präklinischen Modellen getestet und von The Henry M.

Jackson Foundation for the Advancement of Military Medicine (HJF) an Profectus

BioSciences für die Entwicklung des Humanimpfstoffes lizenziert. Dr. Broder

begann eine Zusammenarbeit mit Dr. Antony Dimitrov von Profectus BioSciences, um

den Humanimpfstoff mit finanzieller Unterstützung durch die United States

National Institutes of Health zu entwickeln. In einem nächsten Schritt in der

Nipah-Impfstoffentwicklung wird Dr. Thomas Geisbert, ein Professor im Department

of Microbiology and Immunology an The University of Texas Medical Branch (UTMB)

am Galveston National Laboratory (GNL), Studien zu Korrelaten der Immunität in

seinem Labor mit der biologischen Schutzstufe 4 (Level 4) durchführen, und HJF,

USU und Profectus werden bei der Entwicklung eines klinischen Tests für die

Beurteilung der Anti-Nipah-Virus-Impfstoffantwort zusammenarbeiten. PATH ist für

die klinische Entwicklung des Nipah-Impfstoffkandidaten verantwortlich.

"Basierend auf dem Erfolg dieser Impfstofftechnologie gegen Nipah und einem

nahen Verwandten von Nipah, dem Hendra-Virus, ist es sehr wahrscheinlich, dass

der hier zu entwickelnde Nipah-Impfstoff auch gegen das Hendra-Virus wirken

wird", sagte Dr. Broder.

Über CEPI

CEPI ist eine innovative Partnerschaft zwischen öffentlichen, privaten,

philanthropischen und zivilgesellschaftlichen Organisationen, die 2017 in Davos

gegründet wurde, um Impfstoffe gegen künftige Epidemien zu entwickeln. Bisher

hat CEPI mehrjährige Förderungen von Norwegen, Deutschland, Japan, der Bill &

Melinda Gates Foundation und Wellcome erhalten. Außerdem hat CEPI einjährige

Investitionen von den Regierungen Australiens, Belgiens und Kanadas erhalten.

Sie hat 630 Millionen US-Dollar ihres angestrebten Finanzierungsziels von 1

Milliarde US-Dollar erreicht. Die Europäische Kommission hat eine Sacheinlage in

Höhe von 250 Millionen Euro angekündigt, die entsprechende Projekte über EG-

Mechanismen unterstützen wird. Seit ihrer Gründung im Januar 2017 hat CEPI zwei

Ausschreibungen veröffentlicht. Die erste war für Impfstoffkandidaten gegen das

MERS-COV, das Nipah- und das Lassa-Virus. Die zweite war für die Entwicklung von

Plattformen, die zur schnellen Impfstoffentwicklung gegen unbekannte Erreger

genutzt werden können.

Über Profectus BioSciences, Inc.

Profectus BioSciences, Inc. ist ein Unternehmen für klinische

Impfstoffplattformen, das neue Impfstoffe zur Prävention und Behandlung von

Infektionskrankheiten und damit verbundenen Krebserkrankungen entwickelt. Die

Impfstoffe von Profectus basieren auf den unternehmenseigenen

Impfstoffbereitstellungsplattformen zum Schutz vor neu auftretenden

Infektionskrankheiten, die für die öffentliche Gesundheit und die biologische

Verteidigung von Bedeutung sind, z. B. Ebola, Marburg, Chikungunya, Zika, die

Pferde-Enzephalitis-Viren und das respiratorische Synzytial-Virus, und

therapeutisch auf viral infizierte Zellen und Krebsarten abzielen, die mit dem

Hepatitis-B-Virus (HBV), dem humanen Papillomavirus (HPV), dem Herpes-simplex-

Virus Typ 2 (HSV-2) und dem humanen Immundefizienz-Virus (HIV) assoziiert sind.

Weitere Informationen finden Sie unter www.profectusbiosciences.com.

Über Emergent BioSolutions Inc.

Emergent BioSolutions Inc. ist ein globales Life-Science-Unternehmen, das sich

auf den Schutz und die Verbesserung des Lebens durch die Bereitstellung von

Spezialprodukten für die zivile und militärische Bevölkerung konzentriert, die

auf zufällige, vorsätzliche und natürlich auftretende Bedrohungen der

öffentlichen Gesundheit ausgerichtet sind. Durch unsere Arbeit wollen wir bis

2025 50 Millionen Menschenleben mit unseren Produkten schützen und verbessern.

Weitere Informationen zu dem Unternehmen finden Sie unter

www.emergentbiosolutions.com. Folgen Sie uns auf Twitter unter @emergentbiosolu

und auf Instagram unter @life_at_emergent.

Über PATH

PATH ist führend in der globalen Gesundheitsinnovation. Als internationale Non-

Profit-Organisation retten wir Leben und verbessern die Gesundheit, insbesondere

von Frauen und Kindern. Wir beschleunigen Innovationen auf fünf Plattformen -

Impfstoffe, Medikamente, Diagnostika, Geräte sowie System- und Service-

Innovationen -, die sich unseren unternehmerischen Einblick, unsere

wissenschaftliche und öffentliche Gesundheitsexpertise und unsere Leidenschaft

für gesundheitliche Chancengleichheit zunutze machen. Indem wir Partner auf der

ganzen Welt mobilisieren, bringen wir Innovationen auf den Punkt und arbeiten

mit Ländern vor allem in Afrika und Asien zusammen, um deren größten Bedarf im

Gesundheitsbereich zu decken. Gemeinsam liefern wir messbare Ergebnisse, die den

Kreislauf der schlechten Gesundheit stören. Erfahren Sie mehr unter

www.path.org.

Über die Uniformed Services University of the Health Sciences (USU)

Die Uniformed Services University of the Health Sciences (USU), 1972 durch ein

Gesetz des Kongresses gegründet, ist das akademische Herz des militärischen

Gesundheitssystems. USU-Studenten sind in erster Linie uniformierte Offiziere

der Armee, der Marine, der Luftwaffe und des öffentlichen Gesundheitswesens, die

eine spezielle Ausbildung in tropischen und infektiösen Krankheiten, TBI und

PTSD, Katastrophenhilfe und humanitärer Hilfe, globaler Gesundheitsversorgung,

Behandlung akuter Traumata und fortgeschrittener Praxispflege sowie Zahnmedizin

erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter www.usuhs.edu.

Über HJF

Die Henry M. Jackson Foundation for the Advancement of Military Medicine, Inc.

(HJF)  ist eine private, gemeinnützige Organisation, die vom Kongress

autorisiert wurde, die Militärmedizin an der Uniformed Services University of

the Health Sciences und in der gesamten Armee zu unterstützen. HJF betreut

militärische, medizinische, akademische und staatliche Kunden durch die

Verwaltung und Unterstützung herausragender wissenschaftlicher Programme, die

sowohl den Angehörigen der Armee als auch der Zivilbevölkerung zugute kommen.

Seit seiner Gründung im Jahr 1983 ist HJF ein wichtiges Bindeglied zwischen der

militärisch-medizinischen Gemeinschaft und seinen Partnern auf Bundes- und

privater Ebene. Die Unterstützungs- und Verwaltungskapazitäten von HJF

ermöglichen es militärmedizinischen Forschern und Ärzten, ihre wissenschaftliche

Ausrichtung beizubehalten und ihre Forschungsziele effektiv und effizient zu

erreichen. Weitere Informationen finden Sie unter www.hjf.org.

Über das Galveston National Laboratory

Die präklinischen Studien werden im Galveston National Laboratory von UTMB

durchgeführt, einer hochmodernen Einrichtung mit hoher biologischer Schutzstufe

4, in der Wissenschaftler Schutzanzüge tragen und Krankheitserreger untersuchen,

die schwere Krankheiten verursachen oder tödlich sind. Das GNL bietet den

dringend benötigten Forschungsraum und spezialisierte Forschungskapazitäten zur

Entwicklung von Therapien, Impfstoffen und diagnostischen Tests für auf

natürliche Weise neu entstehende Krankheiten, wie SARS, West-Nil-Enzephalitis,

Ebola und Vogelgrippe, sowie für Mikroben, die von Terroristen eingesetzt werden

könnten. UTMB verfügt über das einzige funktionierende Level-4-Labor auf dem

Campus einer amerikanischen Universität.

Kontakte

CEPI

Rachel Grant

+44(0)7891249190

Rachel.Grant@CEPI.net

Profectus BioSciences, Inc.

Mary Moynihan

M2Friend Biocommunications

802-951-9600

mary@m2friend.com

Emergent BioSolutions Inc.

Investoren:

Robert G. Burrows

Vice President, Investor Relations

240-631-3280

BurrowsR@ebsi.com

Presse:

Lynn Kieffer

Vice President, Corporate Communications

240-631-3391

KiefferL@ebsi.com

1 http://www.searo.who.int/entity/emerging_diseases/links/

nipah_virus_outbreaks_sear/en/

This announcement is distributed by Nasdaq Corporate Solutions on behalf of Nasdaq Corporate Solutions clients.

The issuer of this announcement warrants that they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein.

Source: Emergent BioSolutions Inc. via GlobeNewswire

http://emergentbiosolutions.com/



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

GNW-News: CEPI vergibt Vertrag über 25 Millionen US-Dollar an Profectus BioSciences und Emergent BioSolutions zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Nipah-Virus

CEPI vergibt Vertrag über 25 Millionen US-Dollar an Profectus BioSciences und Emergent BioSolutions zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Nipah-VirusOSLO, Norwegen und BALTIMORE und GAITHERSBURG, ...weiterlesen

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Geopolitische Unsicherheiten helfen!
  • Goldpreis kämpft mit 1200 US-Dollar!
  • Glänzt die Barrick-Aktie bald wieder?

Nachrichtensuche


Dividenden Dax-Aktien 2018


Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,60 Euro

Veränderung Vorjahr: +30,0%

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend

Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.
© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr