GSMA: Massenimplementierungen von IoT-Lösungen sorgen für die Transformation Chinas

Donnerstag, 27.06.19 08:10
GSMA: Massenimplementierungen von IoT-Lösungen sorgen für die Transformation Chinas
Bildquelle: fotolia.com
SHANGHAI –

Chinesische Mobilfunkbetreiber haben weltweit bei der Einführung von transformativen IoT-Lösungen (IoT, Internet of Things bzw. Internet der Dinge) die Nase vorn, wie die GSMA heute bekannt gab. Durch das Anschließen der geschätzten 960 Millionen1 Geräte über Mobilfunknetze realisiert das Land den Wert des IoT und verändert die Gesellschaft durch den Einsatz von Lösungen in den Bereichen Smart Home, Smart Industry und Smart City im Massenmarkt. Laut GSMA Intelligence ist China der weltweit größte IoT-Markt mit 64 Prozent der 1,5 Milliarden globalen Mobilfunkverbindungen, einschließlich der schnell wachsenden Mobile IoT lizenzierten LPWA-Technologien 2.

„Unterstützt durch proaktive staatliche Förderung ist China heute führend bei der Entwicklung und dem Masseneinsatz innovativer und transformativer IoT-basierter Lösungen auf Grundlage mobiler IoT-Technologie“, sagte Alex Sinclair, Chief Technology Officer der GSMA. „Diese neuen Technologien werden in verschiedenen vertikalen Sektoren eingesetzt und verändern grundlegend unsere Lebens- und Arbeitsweise, liefern Echtzeitinformationen und machen unsere Städte intelligenter und unser Leben einfacher und produktiver.“

Massenimplementierungen von IoT-Lösungen

Es gibt eine Vielzahl von Beispielen für groß angelegte Implementierungn in China in verschiedenen Sektoren. So hat beispielsweise Sunsea AIoT zusammen mit dem Partner China Telecom über 500.000 NB-IoT-Sensoren installiert, die sich über 37 km im Bezirk Jing'an erstrecken und das Gebiet in eine tatsächliche Smart Community verwandeln. Die Geräte überwachen Hydrantenwasserdrucksensoren sowie Gas- und Rauchmelder und Umweltmonitore. Verbundene Schachtabdeckungen überwachen auch Gase und unterirdische Anlagen. Eine integrierte Plattform zentralisiert, überwacht und analysiert die Daten, um Verbesserungen in Echtzeit zu ermöglichen. China Mobile hat in ganz China mehr als 100.000 intelligente NB-IoT-Brandmeldesysteme installiert, darunter Brandmelder, Temperatursensoren, Rauch- und Gasmelder; China Unicom hat über 25.000 Gas- und Wasserzähler installiert, die eine NB-IoT-Lösung nutzen, die das IoT mit großen Datenmengen kombiniert, um das Energiemanagement intelligenter zu gestalten.

Internet-of-Things-Programm im Rahmen des MWC Shanghai 2019

Das Internet-of-Things-Programm der GSMA veranstaltet auf dem diesjährigen MWC Shanghai 2019 eine Reihe von Aktivitäten, u. a. Workshops und Seminare. Dazu gehört auch die GSMA Future IoT Convention, die Fachleute von Regierungsbehörden, Mobilfunkbetreibern und Unternehmen zusammenbringt, um die neuesten Entwicklungen bei IoT, 5G und Big Data zu demonstrieren und zu diskutieren. Daneben wird der interaktive GSMA Mobile IoT Developer Day veranstaltet, der Unternehmen dabei unterstützt, Geräte zu bauen und mit der NB-IoT-Technologie auf den Markt zu bringen. Im Rahmen des IoT-Programms werden in der GSMA-Innovationsstadt in Halle 5 interaktive Demonstrationen durchgeführt, die die neuesten innovativen Lösungen im Mobilereich präsentieren. Für weitere Informationen oder zur Anmeldung für diese Aktivitäten besuchen Sie bitte: https://www.gsma.com/iot/iot-at-mwcs19/

Connected China stellt kosteneffiziente mobile IoT-Technologien vor

Connected China befindet sich in Halle E7 in 4YFN und wird drei wichtige vertikale IoT-Märkte in den Mittelpunkt stellen: Smart Industry, Smart Cities und Smart Home. Chinesische Betreiber und Industrieunternehmen, darunter Ericsson und Huawei, werden mit innovativen Entwicklern und Start-ups zusammenarbeiten, um eine Reihe von kostengünstigen IoT-Lösungen für Verbraucher vorzuführen, die von Türschlössern, Gesichtshautpflegediagnostik, Haustierverfolgung, Gasmessung bis hin zu Feuermeldern und vielem mehr reichen. Weitere Informationen über Connected China finden Sie unter: www.gsma.com/iot/connected-china-at-mwc19-shanghai/.

Informationen zum MWC19 Shanghai

Folgen Sie den Entwicklungen und Updates zum MWC19 Shanghai über unsere Social-Media-Kanäle - folgen Sie uns auf Twitter unter @GSMA unter #MWC19, erhalten Sie regelmäßige Updates über unsere LinkedIn Showcase Page: www.linkedin.com/showcase/mwcshanghai/ und folgen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/mwcshanghai. In China können Sie uns auf Sina Weibo unter http://weibo.com/mwcshanghai oder über den Suchbegriff „GSMA_MWCS“ in WeChat folgen.

-ENDE DER MITTEILUNG-

Hinweise für die Redaktion

1.) Q419 (GSMA Intelligence)

2.) Q419 (GSMA Intelligence)

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint über 750 Netzbetreiber sowie nahezu 400 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem die branchenweit führenden MWC-Kongresse, die jährlich in Barcelona, Los Angeles und Shanghai stattfinden, sowie die Regionalkonferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Unternehmenswebseite der GSMA unter: www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Quelle: Business Wire


News und Analysen

Devisen: Eurokurs gibt etwas nach

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag etwas gesunken. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei einem Tagestief von 1,1133 US-Dollar gehandelt und damit etwas niedriger ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13248

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Neue Vorwürfe der Financial Times!
  • Erneuter Kurseinbruch!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr