Geldwäsche bei der Danske: Ermittler durchsuchen Deutsche Bank

Mittwoch, 25.09.19 15:01
Geldwäsche bei der Danske: Ermittler durchsuchen Deutsche Bank
Bildquelle: iStock by Getty Images
FRANKFURT (dpa-AFX) - Im Zusammenhang mit dem Geldwäsche-Skandal bei der dänischen Danske Bank haben Ermittler in der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt nach Beweisen gesucht. Die Deutsche Bank bestätigte am Mittwoch die Durchsuchung vom Dienstag, über die zuvor die "Süddeutsche Zeitung" berichtet hatte.

Demnach werfen die Ermittler Deutschlands größtem Geldhaus vor, in einigen Fällen keine Geldwäscheverdachtsmeldungen gemacht zu haben, obwohl das angezeigt gewesen wäre. Dem Vernehmen nach geht es um eine niedrige zweistellige Zahl von Fällen. Die Deutsche Bank war Korrespondenzbank der Danske Bank in Estland.

Die Danske steht im Mittelpunkt eines der größten Geldwäscheskandale Europas. Es geht um mutmaßliche Verstöße gegen Vorschriften zur Vermeidung von Geldwäsche in der Niederlassung in Estland. Dort sollen rund 200 Milliarden Euro gewaschen worden sein. In mehreren Ländern laufen Ermittlungen gegen das Geldhaus.

Ein Sprecher der Deutschen Bank erklärte am Mittwoch auf Anfrage: "Die Deutsche Bank hat den Sachverhalt bereits selbst umfassend aufgearbeitet und hat die angeforderten Unterlagen soweit möglich freiwillig herausgegeben und wird weiter mit der Staatsanwaltschaft kooperieren."/ben/DP/jha



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Approach Resources Inc. Commences Voluntary Chapter 11 Case with Support of Lenders and Continues Exploring Strategic Alternatives; Receives $16.5 million Financing Commitment to Bolster Liquidity

FORT WORTH, Texas – Approach Resources Inc. (OTC: AREX) announced today that it, along with all of its subsidiaries, has commenced a voluntary Chapter 11 case in the United States Bankruptcy ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13796

Titel aus dieser Meldung

Datum :
18.11.19
6,62 EUR
0,65 %
Datum :
18.11.19
12,27 EUR
0,12 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr