Großbritannien: Inflation steigt erstmals seit Jahresbeginn

Mittwoch, 15.07.20 08:26
Monitoransicht mit Chart.
Bildquelle: pixabay
LONDON (dpa-AFX) - In Großbritannien ist die Inflation im Juni überraschend gestiegen. Die Inflationsrate habe auf 0,6 Prozent zugelegt, nach auf 0,5 Prozent im Mai, teilte das Statistikamt ONS am Mittwoch in London mit. Analysten hatten hingegen mit dem fünften Rückgang der Teuerung in Folge gerechnet und eine Inflationsrate von 0,4 Prozent erwartet.

Damit ist die Inflation in Großbritannien erstmals in diesem Jahr gestiegen. Im Januar hatte die Inflationsrate noch bei 1,8 Prozent gelegen und war vor allem in der Corona-Krise im April stark gefallen. Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie belasten die Wirtschaft und dämpften so den Preisanstieg.

Die Kernrate, bei der schwankungsanfällige Preise für Energie und Lebensmittel herausgerechnet werden, lag für Juni im Jahresvergleich mit 1,4 Prozent merklich höher. Im Mai hatte sie bei 1,2 Prozent gelegen und Analysten hatten einen unveränderten Wert erwartet.

Im Vergleich zum Vormonat legten die Verbraucherpreise im Juni um 0,1 Prozent zu. Experten hatten in dieser Betrachtung eine Stagnation erwartet./jkr/stk



Quelle: dpa-AFX


Kurssuche

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr