Großbritannien setzt Fonds für Meeresschutz auf

Sonntag, 13.06.21 10:02
Kursticker auf einer digitalen Anzeige.
Bildquelle: pixabay
CARBIS BAY (dpa-AFX) - Großbritannien will sich stärker für den Schutz der Weltmeere engagieren. Premierminister Boris Johnson kündigte am Sonntag am Rande des G7-Gipfels einen mit 500 Millionen Pfund (rund 580 Millionen Euro) ausgestatteten Fonds an. Damit sollen Länder wie Ghana, Indonesien oder pazifische Inselstaaten dabei unterstützt werden, nachhaltige Fischfangmethoden einzuführen, Küstensysteme wie Mangrovenwälder und Korallenriffe zu schützen und Meeresverschmutzung zu verringern.

Wissen Sie, wann Ihr Fonds kauft und verkauft?
Die boerse.de-Fonds sind transparent, regelbasiert und defensiv!


"Das Wichtigste, das wir Staatenlenker für die Menschen tun können, ist, den Planeten zu schützen", sagte Johnson. "Es gibt eine direkte Verbindung zwischen der Verringerung von Emissionen, dem Wiederaufbau der Natur, der Schaffung von Jobs und der Sicherung langfristigen Wirtschaftswachstums."

Am letzten Tag des Treffens der reichsten Demokratien im südwestenglischen Carbis Bay wendet sich der britische Naturfilmer David Attenborough an die Staats- und Regierungschefs. Das Klima erwärme sich schnell, Gesellschaften und Länder seien ungleich, sagte Attenborough einer Mitteilung zufolge. Die Entscheidungen, die in diesem Jahrzehnt vor allem von den wirtschaftlich stärksten Ländern getroffen werden, seien "die wichtigsten in der Geschichte der Menschheit"./bvi/DP/zb



Quelle: dpa-AFX


© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr