Grüne und FDP fordern Entschädigungen für Diesel-Besitzer

Freitag, 22.02.19 14:26
Grüne und FDP fordern Entschädigungen für Diesel-Besitzer
Bildquelle: fotolia.com
BERLIN (dpa-AFX) - Grüne und FDP haben nach den Feststellungen des Bundesgerichtshofs zu illegaler Diesel-Abgastechnik Entschädigungen für Diesel-Besitzer gefordert. "Das kann teuer für VW werden, aber auch für andere Hersteller, bei denen eine illegale Abschalteinrichtung festgestellt wurde", sagte Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer am Freitag in Berlin. "Die Hersteller können sich jetzt nicht mehr auf den Standpunkt stellen, dass Diesel-Halter bisher kaum Einschränkungen erfahren haben." Eine Entschädigung sei überfällig.

Der FDP-Verkehrspolitiker Oliver Luksic sprach von einem Erfolg für den Verbraucherschutz in Deutschland. Die Feststellung gebe den tausenden Diesel-Kunden, in deren Autos illegale Abschalteinrichtungen verbaut worden seien, die Hoffnung, angemessen entschädigt zu werden. "Die betroffenen Modelle aus dem Volkswagenkonzern sind mittlerweile quasi unverkäuflich und die nun zu erwartende Schadenkompensation bringt den Kunden ein Stück Gerechtigkeit zurück."

Der Bundesgerichtshof stuft illegale Abschalteinrichtungen der Abgasreinigung laut einer Mitteilung vom Freitag als "Sachmangel" ein./hoe/DP/stw



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

ResMed veranstaltet am 4. April 2019 ein Investoren-Meeting

SAN DIEGO – ResMed (NYSE: RMD) (ASX: RMD) gab heute bekannt, dass es am Donnerstag, den 4. April, ein Investoren-Meeting veranstalten wird, um die jüngsten Übernahmen ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 10888