Heartseed erhält 37 Millionen USD im Rahmen einer Serie-C-Finanzierung zur Beschleunigung der Entwicklung einer iPSC-basierten Stammzelltherapie für Herzinsuffizienz

Freitag, 11.06.21 17:48
Kursticker auf einer digitalen Anzeige.
Bildquelle: pixabay

TOKIO, Japan –

Heartseed, ein in Tokio ansässiges Biotechnologieunternehmen, das iPSC-basierte Kardiomyozyten für die Behandlung von Herzinsuffizienz (HI) entwickelt, gab heute bekannt, dass es im Rahmen einer Serie-C-Runde 4 Milliarden Yen (ca. 37 Millionen USD) eingeworben hat, wodurch sich die Gesamtfinanzierung seit der Gründung im Jahr 2015 auf 8,2 Milliarden Yen (ca. 75 Millionen USD) erhöht.

Die neuen Investoren sind UTokyo Innovation Platform Co. (UTokyo IPC), Medical Incubator Japan, Keio Innovation Initiative (KII), und Sumitomo Mitsui Trust Investment. Von den bestehenden Investoren beteiligten sich die SBI Group, Nissay Capital, SMBC Capital, Medipal Holdings und Itochu Chemical Frontier an dieser Runde.

Heartseed wird die neuen Finanzmittel nutzen, um den Start der globalen klinischen Studie von HS-001 für HI voranzutreiben sowie den Machbarkeitsnachweis in der Phase 1/2 LAPiS-Studie in Japan zu untermauern. Zusätzlich wird Heartseed auch eine weniger invasive Verabreichung wie die transendokardiale Injektion mittels eines Katheters prüfen.

„Heartseed hat große Fortschritte in der Forschung und Entwicklung für unsere kardiale Remuskularisierungstherapie gemacht, wie die Freigabe des Antrags auf klinische Prüfung der Phase I/II LAPiS-Studie durch die japanische Arzneimittel- und Medizinaufsichtsbehörde und die vielen Auszeichnungen, die wir erhalten haben, belegen.“ sagte Professor Keiichi Fukuda, Mitbegründer und CEO von Heartseed. „Die Zusage von neuen und bestehenden Investoren in dieser Runde ist eine deutliche Bestätigung für unsere Technologie und strategische Vision. Mit ihrer Unterstützung freuen wir uns darauf, unsere Entwicklung voranzutreiben, um eine potenziell heilende Therapie für Herzinsuffizienz weltweit anzubieten.“

Über HS-001

Heartseeds führende Pipeline, HS-001, besteht aus allogenen iPSC-basierten, sehr reinen ventrikulären Kardiomyozyten-Sphäroiden. Durch die Bildung von mikrogewebeähnlichen Sphäroiden werden Retentionsrate und Lebensfähigkeit des Zelltransplantats verbessert. Die Sphäroide werden mit einer speziellen Verabreichungsnadel (SEEDPLANTER®) und einem speziellen Führungsadapter transplantiert, die für eine sichere und effiziente Verabreichung der Sphäroide in die Myokardschicht des Herzens entwickelt wurden.

Der zu erwartende Wirkmechanismus beruht darauf, dass sich die transplantierten Kardiomyozyten elektrisch mit dem Myokard des Patienten koppeln, um die Herzleistung durch Remuskularisierung und Sekretion von angiogenen Faktoren zur Bildung neuer Blutgefäße um die Transplantationsstelle (Neovaskularisation) zu verbessern.

Die Prüfung des Antrags auf klinische Prüfung einer klinischen Studie der Phase I/II (LAPiS-Studie) zur Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit von HS-001 für die Behandlung von Herzinsuffizienz aufgrund einer ischämischen Herzerkrankung in Japan wurde im März 2021 von der japanischen Behörde für Arzneimittel und medizinische Geräte erfolgreich abgeschlossen.

Weitere Informationen: http://www.heartseed.jp/en/index.html

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Quelle: Business Wire


Kurssuche

© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr