Hella will weniger abhängig von Autos sein - Zukäufe in anderen Sektoren

Sonntag, 25.10.20 16:37
Fließbandherstellung der Volkswagen AG
Bildquelle: Volkswagen AG
MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Autozulieferer Hella will seine Abhängigkeit vom in Turbulenzen steckenden Autosektor verringern. Dazu suche das Unternehmen nach weiteren Zukäufen außerhalb dieses Bereichs, sagte Firmenchef Rolf Breidenbach der "Automobilwoche". "Das können kleinere Aktivitäten sein, aber auch Akquisitionen in dreistelliger Millionenhöhe. Das ist ein Bereich, den wir uns zutrauen". Eine milliardenschwere Übernahme wäre hingegen nicht die Kragenweite von Hella, sagte der Manager weiter. "Wir wollen uns nicht übernehmen."

Bei Licht- und Elektronikkomponenten außerhalb der Autobranche sieht Hella weitere Wachstumsmöglichkeiten. "Insbesondere im Bereich Sensorik. Es könnte also sein, dass es mittelfristig zu solchen Transaktionen kommt." Der Zulieferer kann auf ein Finanzpolster von rund zwei Milliarden Euro zurückgreifen, unter anderem hatte Hella kürzlich den Bereich Software für Frontkameras für gut 100 Millionen Euro an Volkswagen verkauft./he



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Bis zu acht neue Mitglieder im SDax erwartet Deutlicher Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel - keine Entlastung für Autofahrer
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

Biden verspricht 'neue amerikanische Wirtschaft'

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der gewählte US-Präsident Joe Biden hat bekräftigt, die Wirtschaft des Landes reformieren zu wollen. "Wir können eine neue amerikanische Wirtschaft aufbauen, die für alle ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15364 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
01.12.20
147,32 EUR
3,76 %
Datum :
01.12.20
49,08 EUR
1,95 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr