Henkel: Gewinn im ersten Quartal deutlich gesunken

Mittwoch, 06.05.09 08:53
Henkel: Gewinn im ersten Quartal deutlich gesunken
Bildquelle: fotolia.com
Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Der Konsumgüterkonzern Henkel AG & Co. KGaA (ISIN DE0006048432/ WKN 604843) gab am Mittwoch bekannt, dass sein Gewinn im ersten Quartal deutlich zurückgegangen ist, was mit den Folgen der Wirtschaftskrise zusammenhängt.Den Angaben zufolge erhöhte sich der Umsatz zum Vorjahresquartal um 3,1 Prozent auf 3,26 Mrd. Euro, was auf die Akquisition der National Starch-Geschäfte im April 2008 zurückzuführen ist. Organisch, d.h. bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments, ging der Umsatz in einem insgesamt schwierigen Marktumfeld um 7,0 Prozent zurück. Bereinigt um Wechselkurseffekte betrug der Umsatzanstieg 3,8 Prozent.Das betriebliche Ergebnis (EBIT) ging vor allem aufgrund des starken Ergebnisrückgangs im Unternehmensbereich Adhesive Technologies um 31,7 Prozent auf 218 Mio. Euro zurück. Bereinigt um einmalige Aufwendungen und Erträge sowie Restrukturierungsaufwendungen reduzierte sich das bereinigte betriebliche Ergebnis ("bereinigtes EBIT") um 26,1 Prozent auf 235 Mio. Euro. Die EBIT-Marge betrug 6,7 Prozent und die bereinigte EBIT-Marge verminderte sich von 10,1 Prozent auf 7,2 Prozent. Beides ist vor allem auf den starken Ergebnisrückgang im Unternehmensbereich Adhesive Technologies zurückzuführen.Der Quartalsüberschuss sank aufgrund des niedrigeren EBIT und des gesunkenen Finanzergebnisses um 45,7 Prozent auf 121 Mio. Euro. Nach Abzug von Anteilen anderer Gesellschafter in Höhe von 4 Mio. Euro lag der Quartalsüberschuss bei 117 Mio. Euro (Vorjahr: 219 Mio. Euro). Der bereinigte Quartalsüberschuss nach Anteilen anderer Gesellschafter betrug 130 Mio. Euro, nach 218 Mio. Euro im Vorjahr. Das Ergebnis je Vorzugsaktie ging von 0,51 Euro auf 0,28 Euro zurück. Bereinigt lag es bei 0,31 Euro (Vorjahr: 0,51 Euro).Wie der Konzern weiter mitteilte, geht er davon aus, dass die derzeit in der Realwirtschaft und auf den Finanzmärkten vorherrschenden schwierigen Marktbedingungen auch im weiteren Verlauf des Jahres 2009 Bestand haben werden. Die gesamtwirtschaftliche Situation und die weitere Entwicklung seien nur schwer einschätzbar. Dennoch ist man zuversichtlich, sich beim organischen Umsatzwachstum wieder besser als seine Märkte entwickeln zu können. Im operativen Bereich wurde bereits eine Reihe von Maßnahmen eingeleitet, von denen Henkel positive Impulse erwartet. Diese Maßnahmen sowie die Entspannung bei den Rohstoffpreisen werden die Entwicklung des betrieblichen Ergebnisses (EBIT) und des Ergebnisses je Vorzugsaktie - jeweils bereinigt um einmalige Aufwendungen und Erträge sowie Restrukturierungsaufwendungen - stützen, hieß es.Die Aktie von Henkel schloss gestern bei 21,23 Euro (-0,09 Prozent). (06.05.2009/ac/n/d)

Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Passagierzahlen der polnischen Fluggesellschaft Lot steigen

WARSCHAU (dpa-AFX) - Die polnische Fluggesellschaft Lot hat 2019 zum vierten Mal in Folge einen starken Anstieg ihrer Passagierzahlen verzeichnet. Die Airline beförderte 2019 mehr als 10 Millionen ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14713

Titel aus dieser Meldung

Datum :
21.01.20
95,02 EUR
0,83 %
Datum :
21.01.20
86,30 EUR
0,82 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr