Hurtigruten setzt alle Expeditionsreisen bis Jahresende aus

Donnerstag, 17.09.20 10:29
Newsbild
Bildquelle: fotolia.com
OSLO (dpa-AFX) - Die norwegische Reederei Hurtigruten wird bis Ende 2020 keine Reisen auf ihren Expeditionsschiffen anbieten. Aufgrund der zunehmenden Corona-Infektionszahlen in Europa, Nord- und Südamerika habe man sich entschlossen, alle Expeditionskreuzfahrten bis Ende Dezember auszusetzen, erklärte Hurtigruten am Donnerstag in einer Börsenmitteilung. Ziel sei es, den Betrieb im Januar 2021 wieder aufzunehmen.

Betroffen von dem Schritt sind laut Hurtigruten-Chef Daniel Skjeldam mehrere Kreuzfahrten in die Antarktis, die ursprünglich von Oktober bis Dezember starten sollten. Über die vergangenen Monate habe sein Konzern hart daran gearbeitet, den Betrieb an die Umstände anzupassen, die die globale Pandemie für die gesamte Reisebranche mit sich gebracht habe. Angesichts der weitreichenden Folgen von Absagen für Kunden, Besatzungsmitglieder und Kooperationspartner sei die Entscheidung nicht leicht gefallen, aber letztlich die einzige, die verantwortlich sei. Passagiere, die eine Antarktis-Expedition gebucht hätten, könnten ihre Reise auf die kommende Saison 2021/22 umbuchen.

In den vergangenen Wochen war Hurtigruten wegen eines Ausbruchs mit Dutzenden Corona-Infektionen auf dem Schiff "Roald Amundsen" in Bedrängnis geraten. Einen Untersuchungsbericht zu dem Ausbruch wollte die Reederei am Donnerstagnachmittag präsentieren./trs/DP/zb



Quelle: dpa-AFX




News und Analysen

Casanova//McCann Acquired By Agency CEO Ingrid Otero-Smart

PR NewswireCOSTA MESA, Calif., Sept. 30, 2020COSTA MESA, Calif., Sept. 30, 2020 /PRNewswire/ -- A majority ownership stake in Casanova//McCann, the Costa Mesa, California-based multicultural ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15859 ►

Im Fokus

Aktueller Chart
  • +370% Kursgewinn seit Jahresstart!
  • Explodiert die Tesla-Aktie wieder?
  • Jetzt gratis Tesla-Report downloaden!

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr