Investmentidee: Vontobel-Zertifikate auf Beiersdorf - Auf Wachstum durch Übernahmen setzen - Zertifikateanalyse

Donnerstag, 08.08.19 10:45
Investmentidee: Vontobel-Zertifikate auf Beiersdorf - Auf Wachstum durch Übernahmen setzen - Zertifikateanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
München (www.zertifikatecheck.de) - Für Vontobel ist die Aktie von Beiersdorf (ISIN DE0005200000 / WKN 520000) eine Investmentidee und die Bank Vontobel Europe AG liefert Vorschläge, wie Anleger mit Anlagezertifikaten von dieser Einschätzung profitieren können.

Mit der Patentierung eines Verfahrens zur Herstellung von Pflastern habe der Apotheker Paul Carl Beiersdorf das gleichnamige Unternehmen Beiersdorf gegründet, welches sich in den ersten Jahren ausschließlich mit der Entwicklung medizinischer Pflaster und Klebebänder beschäftigt habe. Seither habe sich das Unternehmen zu einem der weltweit größten Konsumgüterhersteller entwickelt und verantworte die Entwicklung und den Vertrieb bekannter Marken wie Nivea, Tesa, Hansaplast oder Labello. Mit mehr als 20.000 Mitarbeitern habe der in Hamburg ansässige Konzern umgerechnet EUR 7,2 Mrd. (2018) erwirtschaftet. Mehrheitsgesellschafter mit einem Anteil von 51,01% sei die Maxingvest Managementholding, welche sich vollständig im Eigentum der deutschen Unternehmerfamilie Herz befinde.

Im ersten Quartal des Jahres habe Beiersdorf Analysten und Anleger überzeugen können. Dank zunehmender Reaktion auf lokale Markt- und Konsumertrends hätten die Umsätze im Vergleich zum Vorjahresquartal um 7,8 Prozent auf EUR 1,95 Mrd. erhöht werden können, so Beiersdorf-Chef Stefan de Loecker. Vor allem im Bereich der Hautpflege habe ein Marktüberdurchschnittliches Umsatzplus verglichen zum Vorjahr von 8,1 Prozent auf knapp EUR 1,6 Mrd. erzielt werden können. Gegenüber dem ersten Quartal 2018 habe vor allem die Luxusmarke La Prairie die Erlöse um 29 Prozent erhöhen können, während Nivea ein eher mittelmäßiges Umsatzplus von 4,9 Prozent verzeichnet habe. Für das laufende Jahr stelle de Loecke ein Umsatzwachstum von 3 bis 5 Prozent in Aussicht - trotz geplantem Investitionsprogramm. Mit rund EUR 70 bis 80 Millionen sollten vor allem Beiersdorfs Mitarbeiter und Digitalisierungsmaßnahmen gefördert werden.

Auch in den aktuellen Quartalszahlen, welche Morgen am 6. August veröffentlicht worden seien, habe Beiersdorf nachweislich von wachsender Nachfrage nach Pflegeprodukten profitieren und somit den Umsatz sowie den operativen Gewinn steigern können. Der Umsatz sei im ersten Halbjahr mit 6,2 Prozent auf insgesamt EUR 3,84 Mrd. gestiegen.

Kurz nachdem Stefan de Loecker die Unternehmensspitze zu Anfang des Jahres übernommen habe, sei Beiersdorf Mitte Mai der erste Unternehmenszukauf seit sieben Jahren gelungen. Für USD 550 Mio. habe Beiersdorf die Sonnencreme-Marke Coppertone von Bayer abkaufen können. Mit mehr als 450 Mitarbeitern könnten die bisher wenig vertretenden Märkte USA und China im Vertrieb gestärkt werden.

Nach der erfolgreichen Übernahme von Coppertone möchte der Kosmetikkonzern zukünftig weiterhin durch Übernahmen Wachstum erreichen. Beiersdorf Finanzchefin, Dessi Temperley, habe im Interview mit der "Börsen-Zeitung" angegeben, vor allem im Markt für medizinische Hautpflege Wachstumschancen zu sehen. Abgesehen von regionalen Wachstumschancen sehe Temperley im Bereich der Naturkosmetik überdurchschnittliches Wachstumspotenzial. Abgesehen davon möchte Beiersdorf weiterhin das Kerngeschäft Hautpflege stärken. Obwohl dieser Bereich bereits mit starken Marken wie Nivea oder Eucerin vertreten sei, könne der internationale Vertrieb der Produkte verstärkt ausgebaut werden.

Die Beiersdorf-Aktie werde aktuell bei EUR 104,25 (05.08.2019) gehandelt. Das Jahreshoch habe bei EUR 109,35 gelegen (03.07.2019), das Jahrestief bei EUR 80,60 (28.02.2019). Bei Bloomberg würden sieben Analysten die Aktie auf "buy", 17 auf "hold" und sieben Analysten auf "sell" setzen.

Eine Investmentidee sei zum Beispiel das Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000VF57JL8 / WKN VF57JL) auf die Beiersdorf-Aktie. Die Bonusrendite werde bei 6,04% und die Barriere bei EUR 85,00 gesehen. Der Bonusbetrag sowie der Bonuslevel lägen bei EUR 120,00. Der Geldkurs betrage EUR 113,06 und der Briefkurs EUR 113,08. Der Bewertungstag sei der 19.06.2020. (Stand: 07.08.2019, 13:57)

Interessant sei auch das Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000VF5LRP5 / WKN VF5LRP) auf Beiersdorf. Die Bonusrendite liege hierbei bei 3,90% und die Barriere bei EUR 80,00. Sowohl der Bonusbetrag als auch der Bonuslevel würden EUR 120,00 betragen. Der Geldkurs belaufe sich auf EUR 115,40 und der Briefkurs auf EUR 115,42. Der Bewertungstag sei am 19.06.2020. (Stand: 07.08.2019, 13:57)

Außerdem könnte das Bonus Cap-Zertifikat (ISIN DE000VF8D0A8 / WKN VF8D0A) auf Beiersdorf interessant sein. Die Bonusrendite betrage 13,53% und die Barriere EUR 90,00. Der Bonusbetrag und der Bonuslevel würden sich auf EUR 140,00 belaufen. Der Geldkurs liege bei EUR 123,06 und der Briefkurs bei EUR 123,09. Der Bewertungstag sei der 18.09.2020. (Stand: 07.08.2019, 13:57)

Die Entwicklung des Aktienkurses des jeweiligen Unternehmens sei von vielen unternehmerischen, konjunkturellen und ökonomischen Einflussfaktoren abhängig, die der Anleger bei der Bildung seiner Marktmeinung zu berücksichtigen habe. Der Aktienkurs könne sich auch anders entwickeln als erwartet, wodurch Verluste entstehen könnten. (Ausgabe vom 06.08.2019) (08.08.2019/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Es ist Zeit für ein paar Vola-Trades!

Volatilität ist ein wichtiges Instrument beim Trading, darüber hatte ich an dieser Stelle schon mehrfach in der Vergangenheit geschrieben. ...weiterlesen

Titel aus dieser Meldung

Datum :
16.08.19
109,85 EUR
-0,09 %

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr