Japans Zentralbank hält unverändert an lockerer Geldpolitik fest

Donnerstag, 17.09.20 05:34
News-Schriftzug auf schwarzem Hintergrund.
Bildquelle: pixabay
TOKIO (dpa-AFX) - Wie die US-Zentralbank will auch die Bank von Japan vorerst an ihrer lockeren Geldpolitik festhalten. Japans Wirtschaft beginne zwar, sich langsam zu erholen, befinde sich wegen der Folgen der Corona-Pandemie jedoch weiterhin in einer ernsten Situation, teilte die Zentralbank in Tokio am Donnerstag nach zweitägigen Beratungen mit. Japans Geschäftsbanken können sich damit weiter so gut wie kostenlos Geld bei der Notenbank besorgen. Kredite für Investitionen der Wirtschaft und für Verbraucher sollen billig bleiben. Am Vortag hatte auch die Federal Reserve (Fed) mitgeteilt, ihren Leitzins voraussichtlich bis Ende 2023 bei nahe Null zu lassen.

Die Entscheidung der japanischen Notenbank erfolgte einen Tag nach der Wahl des neuen Ministerpräsidenten Yoshihide Suga. Er will die "Abenomics" genannte Wirtschaftspolitik seines rechtskonservativen Vorgängers Shinzo Abe fortsetzen. Diese besteht aus einer ultralockeren Geldpolitik der Notenbank, schuldenfinanzierten Konjunkturprogrammen und Reformen. Es wird daher erwartet, dass die Notenbank-Gouverneur Haruhiko Kuroda auch mit Suga kooperieren wird. Von ihrem Ziel einer Inflationsrate von zwei Prozent ist die Notenbank jedoch auch nach mehr als sieben Jahren noch weit entfernt./ln/DP/zb



Quelle: dpa-AFX




News und Analysen

Russel Metals Announces Extension of its $450 Million Credit Facility

PR NewswireTORONTO, Sept. 29, 2020TORONTO, Sept. 29, 2020 /PRNewswire/ - Russel Metals Inc. (TSX: RUS) announces that it has extended its $450 million credit facility with a syndicate of major ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15830 ►

Im Fokus

Aktueller Chart
  • +370% Kursgewinn seit Jahresstart!
  • Explodiert die Tesla-Aktie wieder?
  • Jetzt gratis Tesla-Report downloaden!

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr