JenaValve Technology ernennt John T. Kilcoyne zum Vorstandsvorsitzenden

Mittwoch, 16.01.19 05:46
JenaValve Technology ernennt John T. Kilcoyne zum Vorstandsvorsitzenden
Bildquelle: iStock by Getty Images
IRVINE, Kalifornien –

JenaValve Technology, Inc., ein Entwickler, Hersteller und Vermarkter von differenzierten Transkatheter-Aortenklappenersatz-Systemen (Transcatheter Aortic Valve Replacement, TAVR) zur Behandlung von Aortenklappenerkrankungen, gab heute die Ernennung von John T. Kilcoyne zum Vorstandsvorsitzenden bekannt. Darüber hinaus wird er dem Verwaltungsrat angehören.

Kilcoyne ist ein ausgewiesener Marktführer in der Medizinproduktbranche. Er verfügt über umfassende und anwendbare Erfahrung in der Führung von aufstrebenden Wachstumsunternehmen für High-Tech-Medizinprodukte durch Marktzulassungen, Marktzugang, hohes Wachstum und erfolgreiche strategische Transaktionen, einschließlich IPOs und M&A-Aktivitäten. Bevor er zu JenaValve kam, war Kilcoyne Präsident und CEO von ReVision Optics. Von 2004 bis 2010 war er Präsident und CEO der Micrus Endovascular Corporation, wo er 2005 einen Börsengang, die Gewinnung bedeutender Marktanteile und schließlich die Übernahme durch Johnson & Johnson im Jahr 2010 leitete. Von 2002 bis 2004 hielt er außerdem CEO-Positionen bei den Medizintechnikunternehmen Solace Therapeutics und Endonetics inne, wo er 1997 anfing und die 2001 von Medtronic übernommen wurden.

„Ich bin begeistert, dass John Kilcoyne zugestimmt hat, unser Unternehmen zu führen. Mit John haben wir eine dynamische und erfahrene Führungskraft identifiziert, die über einen umfangreichen Hintergrund verfügt, um medizinische Geschäfte durch die Schlüsselphasen des Wachstums und der Wertschöpfung zu führen“, so Jan Keltjens, Vorstandsvorsitzender. „Seine nachgewiesenen Führungsqualitäten werden entscheidend dazu beitragen, unsere bahnbrechende Technologie auf den Markt zu bringen und den Erfolg für alle Beteiligten zu sichern.“

Kilcoyne sagte: „Ich freue mich, die Gelegenheit zu haben, JenaValve zu leiten und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Team, um neue, innovative Lösungen für den Transkatheterventilmarkt zu entwickeln. Daten aus vergangenen und laufenden Studien zeigen deutlich das große Potenzial der JenaValve-Technologie, die Gesundheit von Patienten mit Aortenstenose und Aorteninsuffizienz deutlich verbessern kann. Unser Fokus im Jahr 2019 liegt auf dem Abschluss der laufenden klinischen Entwicklungsprogramme und der kommerziellen Bereitschaft für mögliche internationale Markteinführungsaktivitäten unter der CE-Kennzeichnung und den US-Regulierungsverfahren für humanitäre Produkte.“

Kilcoyne ersetzt Dr. Victoria Carr-Brendel, die das Unternehmen im vierten Quartal 2018 verlassen hat, um eine weitere Führungsrolle zu übernehmen. Keltjens kommentierte: „Victoria hat während ihrer Tätigkeit bei JenaValve viele wichtige Beiträge geleistet. Wir sind dankbar für ihre Beiträge und wünschen ihr alles Gute für ihre zukünftigen Bestrebungen.“

Kilcoyne lebt in Südkalifornien und erhielt seinen B.S. von der Cornell University.

Über das transfemorale TAVR-System von JenaValve

Das TAVR-Perikardsystem von JenaValve besteht aus der Perikard-Aortenklappe EVERDUR® (im englischen JenaValve-Betrieb hergestellt) und dem transfemoralen Zuführsystem. Die Bioprothese besteht aus einem selbstexpandierenden Nitinol-Stent mit einer Perikardklappe aus Schweinegewebe, die unter Anwendung von hochmodernen Gewebeverarbeitungstechniken hergestellt wurde. Der transfemorale Zuführkatheter Coronatix® wurde entworfen, um die Bioprothese unter Anwendung eines einfach gestuften Ansatzes mit anatomischer Positionierung oberhalb der eigenen Klappe anbringen zu können. Das System steht in drei Größen zur Verfügung, die für einen Aortenringraumdurchmesser von 21 mm bis 27 mm entworfen wurden. Eine größere Bioprothese befindet sich in Entwicklung. Das TAVR-Perikardsystem von JenaValve ist ein Gerät, das sich in den USA und weltweit in der Erprobungsphase befindet.

Über JenaValve

JenaValve Technology, Inc., entwickelt, produziert und vertreibt mit Standorten in Irvine, Kalifornien), Leeds, Vereintes Königreich und München, Deutschland Systeme für einen Transkatheter-Aortenklappenersatz (TAVR) zur Behandlung von Patienten, die an Aortenklappenfehlern leiden. Das Unternehmen befindet sich sowohl in den USA als auch in den CE-Kennzeichnungsstaaten in der klinischen Entwicklung seines transfemoralen TAVR-Systems der nächsten Generation, das aus der EVERDUR®-Klappe und dem CoronatixTM-Katheter zur transfemoralen Zuführung besteht und zur Behandlung von Patienten mit Aortenstenose und/oder Aortenklappeninsuffizienz dient. Finanziell unterstützt wird JenaValve von US-amerikanischen, europäischen und asiatischen Investoren, darunter Andera Partners (vormals Edmond de Rothschild Investment Partners), GIMV (ein an der Euronext notiertes Investmentunternehmen – Tickersymbol: GIMB), Legend Capital, NeoMed Management, Omega Funds, RMM, Valiance Life Sciences und VI Partners. Weitere Informationen finden Sie unter www.jenavalve.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Quelle: Business Wire


News und Analysen

Gamida Cell Announces Immune Reconstitution Data from Completed Phase 1/2 Clinical Study of NiCord® Presented at 2019 TCT Annual Meeting

HOUSTON – Gamida Cell Ltd. (Nasdaq: GMDA), a leading cellular and immune therapeutics company, today announced that translational data from the completed Phase ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 10557