Kartellamt: Banken dürfen einheitlichen Bezahldienst vorantreiben

Donnerstag, 17.12.20 13:01
Kartellamt: Banken dürfen einheitlichen Bezahldienst vorantreiben
Bildquelle: Unternehmensbild: Deutsche Bank
BONN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutschlands Banken und Sparkassen können mit Zustimmung des Bundeskartellamts ihre Pläne für ein gemeinsames Bezahlsystem vorantreiben. "Gegen die erste Umsetzungsstufe des Projekts, die bestehenden Dienste Paydirekt, Giropay und Kwitt künftig zusammenzuführen, haben wir keine kartellrechtlichen Bedenken", teilte der Präsident der Bonner Behörde, Andreas Mundt, am Donnerstag mit.

Diese Aktien sollten Sie jetzt im Depot haben ...

Damit habe die Deutsche Kreditwirtschaft Rechtssicherheit und könne das Projekt "zügig weiter vorantreiben", erklärte Mundt. "Hinsichtlich des Gesamtprojekts müssen die Banken zunächst ihre Pläne noch konkreter fassen, um weitere Fragen klären zu können."

Die deutschen Banken und Sparkassen wollen mit ihrem unter "#DK" oder "XPay" bekannten Projekt ein einheitliches Bezahlsystem über alle Bezahlkanäle hinweg etablieren - als Alternative zu Paypal, Apple Pay und Co. Die heimische Kreditwirtschaft will Verbrauchern sowohl ermöglichen, an der Ladenkasse als auch im Internethandel zu bezahlen als auch schnell Geld von Konto zu Konto zu überweisen - unabhängig davon, bei welcher Bank das Konto letztlich geführt wird.

Beteiligt an dem Projekt zur Vereinheitlichung der digitalen Zahlungssysteme der Deutschen Kreditwirtschaft sind der Bundesverband deutscher Banken (BdB), der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV), der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) sowie Commerzbank , DZ Bank und Deutsche Bank ./ben/DP/fba



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

Aktionärszahlen in Deutschland auf höchstem Stand seit fast 20 Jahren

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Zahl der Aktionäre in Deutschland ist 2020 auf den höchsten Stand seit fast 20 Jahren geklettert. 12,35 Millionen Menschen besaßen nach Angaben des Deutschen ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 16140 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
25.02.21
10,43 EUR
2,38 %
Datum :
25.02.21
102,64 EUR
-0,21 %
Datum :
25.02.21
5,56 EUR
2,24 %
Datum :
25.02.21
219,85 EUR
0,46 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr