Kramp-Karrenbauer: Geplante 'Finanzlinie' für Bundeswehr zu niedrig

Montag, 29.03.21 14:58
Kramp-Karrenbauer: Geplante 'Finanzlinie' für Bundeswehr zu niedrig
Bildquelle: Rheinmetall AG
LAAGE (dpa-AFX) - Nach Darstellung von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer sind die vom Finanzministerium eingeplanten Mittel für die Verteidigung mittelfristig zu niedrig. Die jetzt vorgesehene "Finanzlinie" sei nicht tragfähig, sagte die CDU-Politikerin am Montag beim Besuch des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73 "Steinhoff" in Laage bei Rostock. Das gelte mit Blick auf das Schließen von Lücken, den Ausbau von Fähigkeiten und mit Blick auf internationale Zusagen.

ThyssenKrupp kaufen? ThyssenKrupp halten? ThyssenKrupp verkaufen? Die Antwort steht im boerse.de-Aktientelegramm!

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hatte vergangene Woche Eckwerte für den Bundeshaushalt 2022 sowie den Finanzplan bis 2025 vorgelegt. Mit dem Haushaltsplan für 2022 zeigte sich Kramp-Karrenbauer zufrieden: "Wir erhalten fast 2,5 Milliarden mehr als ursprünglich geplant war. Das ist zuerst einmal ein gutes Zeichen." Laut Plan sind 2022 rund 49,3 Milliarden Euro für die Verteidigung vorgesehen. Der "eigentliche Kampf" um die mittelfristigen Finanzen steht aus Sicht Kramp-Karrenbauers für Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl an./chh/DP/men



Quelle: dpa-AFX


Pflichtpublikation für ThyssenKrupp-Aktionäre:
Der „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Kostenlos!


Titel aus dieser Meldung

Datum :
14.05.21
9,65 EUR
0,23 %
Datum :
14.05.21
86,06 EUR
2,35 %

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr