Kreise: Merkel zurückhaltend bei Corona-Impfumstieg auf Hausarztpraxen

Dienstag, 02.03.21 18:01
Kreise: Merkel zurückhaltend bei Corona-Impfumstieg auf Hausarztpraxen
Bildquelle: Adobe Stock
BERLIN (dpa-AFX) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Hoffnungen auf eine sehr rasche und breite Anti-Corona-Impfkampagne über die Hausärzte gedämpft. Ab dem 1. April bekomme man deutlich mehr Impfstoff, dann werde man den Umstieg auch auf Hausarztpraxen machen müssen, sagte Merkel am Dienstag in einer Online-Sitzung der Unionsfraktion, wie die Deutsche Presse-Agentur von Teilnehmern erfuhr. In der aktuellen Phase habe es aber noch keinen Sinn, Hausärzte generell mit einzubeziehen. Es solle allerdings Flexibilität ermöglicht werden, damit jeder Impfstoff verimpft werde. Vor allem beim Impfstoff von Astrazeneca gibt es derzeit einen Überschuss.

Astrazeneca kaufen? Astrazeneca halten? Astrazeneca verkaufen?
Die Antwort steht im boerse.de-Aktientelegramm!


In Deutschland gebe es etwa 60 000 Hausarztpraxen, sagte Merkel nach diesen Informationen. Wenn man nun das Signal gebe, dass neben den Impfzentren alle Hausarztpraxen in die Impfungen einbezogen würden, bedeute das, dass ein Arzt in der Woche mindestens 100 Impfdosen bekommen müsse. "Sonst rennen ihm ja seine Patienten total die Bude ein", wurde die Kanzlerin zitiert. Derzeit bekomme man in der Woche jedoch zwischen einer Million und 1,5 Millionen Impfdosen.

Merkel sagte zudem, man sehe, dass der Anteil der Virusvarianten derzeit auf 50 Prozent zugehe. Es werde nicht lange dauern, dann sei das Ursprungsvirus verschwunden. Man müsse damit rechnen, dass der Reproduktionsfaktor noch etwas steige, prognostizierte die Kanzlerin. Als Konsequenz würden die Fallzahlen voraussichtlich leicht und sehr überschaubar steigen./bk/DP/stw



Quelle: dpa-AFX


Pflichtpublikation für Astrazeneca-Aktionäre:
Der „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Kostenlos!


Titel aus dieser Meldung

Datum :
14.04.21
83,60 EUR
1,35 %
Datum :
14.04.21
31,10 EUR
0,11 %
Datum :
14.04.21
109,45 EUR
2,29 %
Datum :
14.04.21
128,42 EUR
2,34 %

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr