Kreise: T-Mobile-US-Chef Legere wechselt nicht zu Wework

Sonntag, 17.11.19 16:37
Kreise: T-Mobile-US-Chef Legere wechselt nicht zu Wework
Bildquelle: fotolia.com
NEW YORK (dpa-AFX) - Durchatmen in Bonn: John Legere, der Chef der amerikanischen Telekom-Mobilfunktochter T-Mobile-US wechselt wohl nicht zum angeschlagenen Büroraum-Anbieter Wework. Legere nehme den Chefposten bei Wework nicht an, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitagabend unter Berufung auf eine mit der Sache vertraute Person. Zuvor hatte der US-Fernsehsender CNBC unter Berufung auf Kreise dies ebenfalls berichtet. Legere ist maßgeblich für den Erfolg von T-Mobile US in den vergangenen Jahren verantwortlich. Entsprechend hatte der Aktienkurs am Freitag im späten US-Handel noch positiv auf den CNBC-Bericht reagiert.

Nur wenige Tage zuvor war der Kurs spürbar unter Druck geraten, nachdem das "Wall Street Journal" berichtet hatte, dass der Technologieinvestor Softbank Legere zu Wework lotsen wolle.

So machte der 61-jährige Legere T-Mobile US, das steht kurz vor der Fusion mit dem Konkurrenten Sprint steht, in den vergangenen Jahren zur Ertragsperle im Telekom-Konzern.

Softbank muss für das einstige Vorzeige-Start-up Wework dringend einen neuen Chef finden. Zuletzt hatte es schlechte Nachrichten gehagelt. So scheiterte der Börsengang, die Bewertung krachte zusammen und das Geld wurde knapp - bis Softbank weitere Milliarden Dollar in das Unternehmen pumpte und seitdem die Mehrheit besitzt./mis



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Aktien Frankfurt: Dax wieder in ruhigem Fahrwasser vor Fed-Zinsentscheid

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eher ruhig geht es bislang am Mittwoch im deutschen Aktienmarkt zu. Der Dax rückte gegen Mittag um 0,16 Prozent vor auf 13 092,06 Punkte, während der MDax der ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14167

Titel aus dieser Meldung

Datum :
11.12.19
14,87 EUR
-0,13 %
Datum :
11.12.19
35,59 EUR
-0,08 %
Datum :
11.12.19
67,68 EUR
-0,34 %
Datum :
11.12.19
4,75 EUR
-0,73 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr