Kursschub im Edelmetall-Sektor

Freitag, 22.02.19 18:00
Kursschub im Edelmetall-Sektor
Bildquelle: fotolia.com

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

seit Wochen bewegen sich die US-Börsenindizes innerhalb sehr steiler Aufwärtstrends kontinuierlich nach oben. Die europäischen Märkte hinken hier zwar noch deutlich hinterher, aber immerhin konnte der deutsche Leitindex Dax in der vergangenen Woche ein Abgleiten unter die kurzfristige Aufwärtstrendgerade verhindern. Eine detaillierte Analyse über den aktuellen Zustand der Märkte können Sie in der brandaktuellen Trendbrief-Ausgabe nachlesen! Ein kostenloses Trendbrief-Probeabonnement mit allen Ergebnissen, aktuellen Empfehlungen, Stop-Marken und Investitionsquoten können Sie hier anfordern.

Bei den positiven Vorgaben der ersten beiden Handelsmonate in diesem Jahr sollten enorme Summen an Anlagegeldern in die Aktienmärkte geflossen sein. Weit gefehlt – das Gegenteil ist der Fall. Konkret:

Eine Studie der Bank of America Merrill Lynch (BofA ML) von Anfang Februar hat gezeigt, dass im Januar aus US-Aktienfonds etwa 26 Milliarden Dollar und aus europäischen Anlagevehikeln immerhin 7 Milliarden Dollar abgeflossen sind. Dennoch stiegen die Börsen auf Basis der führenden Barometer in diesen Regionen zwischen 6% und 10%. Die Anleihemärkte verzeichneten hingegen Zuflüsse von 30 Milliarden Dollar, während in US-Dollar nominierte Schwellenländeraktien 16 Milliarden Dollar neu investiert wurden. Das bedeutet:

Die großen institutionellen Anleger misstrauen der Rallye seit Ende Dezember. Dies ist aus der Sicht der Sentimenttechnik ein positives Zeichen für mittelfristig steigende Kurse. Denn offensichtlich hat ein erheblicher Teil der Anleger die Rallye verpasst. Daher sollte nach einer Korrektur ein Teil der entzogenen Gelder wieder in diese Märkte zurückfließen. Denn auf Dauer kann es sich kein Vermögensverwalter leisten, eine massive Aufwärtsbewegung zu verpassen.

Mittelfristig sind wir für die Börsen deshalb positiv gestimmt. Entsprechend haben wir uns auch bei trendstarken Einzeltiteln und vereinzelten Indizes bereits auf der Long-Seite positioniert. Welche das sind erfahren Sie hier. Allerdings sind die Märkte kurzfristig überreizt, sodass erst nach einer Korrektur in einer Größenordnung zwischen 3% und 5% mit dem Beginn einer Hausse auf breiter Basis zu rechnen ist. Bis es soweit ist, gibt es natürlich lukrative Anlagealternativen. Konkret:

Edelmetalle und Minenaktien sind die Stars der Stunde

In den vergangenen Tagen haben die Edelmetallmärkte verstärkt auf Hausse geschaltet. Sowohl Gold als auch Silber sind dabei deutlich gestiegen. Bei Gold könnte zudem ein Ausbruch über einen bedeutenden charttechnischen Widerstand bevorstehen. Die Folge wäre ein massiver Aufwärtsimpuls. Untermauert wird dieses Szenario durch die starken Anstiege bei den Minenaktien. So schossen unsere Long-Engagements in diesem Segment sowie bei Gold und Silber innerhalb weniger Tage um durchschnittlich 20% in die Höhe. Hier können Sie bei den laufenden Trades noch auf den fahrenden Zug mit aufspringen! Übrigens:

Auf die weitere Entwicklung an den Börsen insbesondere die spätestens im zweiten Quartal einsetzende Aufwärtsbewegung auf breiter Front gehe ich ausführlich in meinem Trendfolge-Seminar am 16. März in Rosenheim ein. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um die Grundlagen erfolgreichen Trendfolge-Tradings zu erlernen. Melden Sie sich am besten gleich hier an!

Viel Erfolg beim Trading
Ihr

Rudolf Wittmer
Chefredakteur
Trendbrief



Quelle: Rudolf Wittmer


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

CORRECTING and REPLACING Resources Global Professionals to Announce Fiscal 2019 Fourth Quarter and Year-End Results on July 18, 2019

IRVINE, Calif. – In the first sentence of release, the date the company will announce results of operations should read: Thursday, July 18, 2019 (instead of Wednesday, ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 11438