LVMH will keine Tiffany-Aktien am freien Markt kaufen

Montag, 23.03.20 09:59
Louis-Vuitton-Geschäftslokal von außen.
Bildquelle: pixabay
PARIS (dpa-AFX) - Der französische Luxuskonzern LVMH will nicht wie spekuliert Aktien des Übernahmeziels Tiffany am freien Markt kaufen. Hinsichtlich derartiger Marktgerüchte verwies das Unternehmen am Montag in Paris darauf, gemäß der Vereinbarung mit dem US-Juwelier aus dem November derzeit auf solche Käufe zu verzichten. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte vergangene Woche berichtet, wegen des am Markt gesunkenen Aktienkurses erwäge LVMH einen solchen Schritt, anstatt sich die Papiere nur andienen zu lassen.

LVMH hatte im November den Kauf von Tiffany beschlossen. Die Franzosen bieten 135 US-Dollar in bar je Tiffany-Aktie. Das entspricht insgesamt 16,2 Milliarden Dollar (15,1 Milliarden Euro). Ende vergangener Woche lag der Aktienkurs bei gut 125 Dollar./men/mis



Quelle: dpa-AFX




Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Daimler und Motorenbauer Rolls-Royce kooperieren bei Brennstoffzelle

STUTTGART/FRIEDRICHSHAFEN (dpa-AFX) - Daimlers Lastwagensparte nimmt für ihre Brennstoffzellentechnik weitere Einsatzgebiete in den Blick und tut sich mit dem Motorenbauer Rolls-Royce Power Systems ...weiterlesen

10:32 Uhr
Volker Rechberger – Disney: Großes Kino!
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14401 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
26.05.20
368,70 EUR
1,74 %
Datum :
26.05.20
114,94 EUR
0,16 %

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr