Landesminister: Lindners Kritik an E-Auto-Kaufprämien scheinheilig

Mittwoch, 22.06.22 16:06
Landesminister: Lindners Kritik an E-Auto-Kaufprämien scheinheilig
Bildquelle: Unternehmensbild: BMW
BERLIN (dpa-AFX) - Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat den Vorstoß von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) zu einer Abschaffung staatlicher Kaufprämien für E-Autos als scheinheilig bezeichnet. Hermann sagte am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur: "Lindner ist offensichtlich gegen alles, was die Verkehrswende voranbringen kann: Das geplante EU-weite Verbot von Verbrennungsmotoren und die Förderung von E-Autos. Seine Kritik an unnötigen Subventionen ist scheinheilig."

Nach dem Tech-Crash:
Bei diesen Aktien lohnt sich der Einstieg jetzt!


Es gibt einige klimaschädliche staatliche Subventionen, die schnell gestrichen werden könnten, sagte Hermann: "Die geringere Diesel-Besteuerung, die Pendlerpauschale, der Tankrabatt und das Dienstwagen-Privileg."

Nach dem Vorstoß von Lindner hatte auch ein Sprecher von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) erklärt, die Kaufförderung sei relevant für die Verkehrswende. Er verwies auf Vorschläge des Ressorts zur weiteren E-Auto-Förderung ab 2023 und eine hierzu noch laufende regierungsinterne Abstimmung./hoe/DP/zb



Quelle: dpa-AFX


GRATIS-Report:
Die besten Dividenden-Aktien Hier anfordern!


Titel aus dieser Meldung

Datum :
28.06.22
76,99 EUR
1,66 %
Datum :
28.06.22
59,42 EUR
0,30 %
Datum :
28.06.22
140,68 EUR
1,30 %
Datum :
28.06.22
12,68 EUR
2,31 %
Datum :
28.06.22
697,80 EUR
-0,11 %
© 1994-2022 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr