Marktübersicht

Dax
13.162,00
0,44%
MDax
26.186,00
0,15%
BCDI
141,31
0,00%
Dow Jones
24.651,74
0,58%
TecDax
2.548,75
0,19%
Bund-Future
163,57
0,03%
EUR-USD
1,18
0,09%
Rohöl (WTI)
57,35
0,35%
Gold
1.254,99
-0,03%
14:40 01.09.17

Leoni weist Bericht zu Software-Lizenzen zurück

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Der Autozulieferer Leoni hat einen Bericht zurückgewiesen, wonach das Nürnberger Unternehmen über Jahre deutlich zu geringe Lizenzgebühren an IT-Unternehmen gezahlt haben soll. Ein Unternehmenssprecher sagte am Freitag, die Softwareunternehmen, deren Produkte man nutze, hätten Leoni "bestätigt, dass wir angemessen lizenziert sind". Die Höhe der Lizenzgebühren, die gezahlt werden müssten, werde regelmäßig überprüft und gegebenenfalls angepasst. Eine Erhöhung der Gebühren oder Nachzahlungen sind beispielsweise nötig, wenn ein Unternehmen wächst und eine Software an mehr Arbeitsplätzen genutzt wird.

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hatte berichtet, dass sich die zu geringen Zahlungen unter anderem an die Softwarekonzerne Microsoft und SAP auf mehr als 20 Millionen Euro summieren würden. Das habe eine Überprüfung durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG ergeben. Zu konkreten Zahlen wollte sich der Leoni-Sprecher nicht äußern. Er betonte jedoch: Auswirkungen auf das Ergebnis oder die Gewinnprognose hätten die Lizenzgebühren nach heutigem Erkenntnisstand nicht.

Leoni mit weltweit knapp 81 600 Mitarbeitern stellt neben Kabeln für die Industrie komplette Bordnetz-Stränge für die Autoindustrie her. Vor einem Jahr hatte der im MDax notierte Kabelspezialist für Aufsehen gesorgt, als er Opfer eines Betrugsfalls geworden war. Mit gefälschten Dokumenten und Identitäten hatten die Täter einen zweistelligen Millionenbetrag ergaunert./cat/DP/edh



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

17.12.17 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
17.12.17 ROUNDUP/Ryanair: Rasche Verhandlung mit Piloten - Absage an Kabinenpersonal
17.12.17 Blackrock fordert Hilfe der Politik für Fusionen europäischer Großbanken
17.12.17 ROUNDUP: Weiter Suche nach Niki-Investor - Lauda attackiert Lufthansa
17.12.17 ROUNDUP: BER beschäftigt Politik weiter - 'kein Plan B für Eröffnung'
17.12.17 Bitcoin nimmt Kurs auf 20 000-Dollar-Marke
17.12.17 Einzelhandel will härtere Strafen für Ladendiebe
17.12.17 Thales setzt sich bei Gemalto-Übernahme mit 4,8-Milliarden-Euro-Offerte durch
17.12.17 ROUNDUP: Online-Handel beflügelt Weihnachtsgeschäft - Innenstädte schwächeln
17.12.17 Ringen um Regierungsbildung: Erster SPD-Landesverband gegen Groko
17.12.17 EANS Adhoc: UNIQA Insurance Group AG (deutsch)
17.12.17 ROUNDUP: Protest gegen Stellenabbau bei israelischer Ratiopharm-Mutter Teva
17.12.17 ROUNDUP: Trumps Steuerreform greifbar nahe - Abstimmung vor Weihnachten
17.12.17 Presse: Aubameyang hat Vertrag in Dortmund verlängert
17.12.17 Handwerk warnt mögliche große Koalition vor 'Wohltatenpolitik'
17.12.17 Kompromiss soll Mays zweite Brexit-Schlappe im Parlament verhindern
17.12.17 Weil: SPD will bei Bürgerversicherung private Kassen erhalten
17.12.17 Kostenschub bei Krebsmedikamenten - Schärfere Kontrollen
17.12.17 Weil fordert Milliardeninvestitionen in Wohnungsbau und Pflege
17.12.17 Industrie: Können uns keine Hängepartie bei Regierungsbildung leisten
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8242

Titel aus dieser Meldung

SAP
0,60%
2,68%
0,15%
-0,56%

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Aktie bricht nach Apple-Gerüchten ein!
  • Kurserholung im Fokus!
  • Was kommt als Nächstes?

Volltextsuche

Nachrichtensuche

Dividenden Dax-Aktien 2017

Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,00 Euro

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend

Champions-Timing - der richtigen Zeitpunkt ist entscheidend
Unsere Einstiegs-Strategie: Nicht jeder Tag ist Kauftag. Die Gewinn-Chancen der Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief lassen sich durch die Wahl des richtigen Einstiegszeitpunkts nochmals erheblich verbessern. Dafür bedarf es keinen hellseherischen Fähigkeiten, sondern es gilt, Kauf- und Nachkaufsignale mit Ruhe und Disziplin zu beachten.