Linke und Grüne fordern Umsteuern der Agrarpolitik

Sonntag, 24.11.19 11:49
Linke und Grüne fordern Umsteuern der Agrarpolitik
Bildquelle: Fotolia
BERLIN (dpa-AFX) - Angesichts anhaltender Proteste von Bauern in Deutschland fordern Linke und Grüne im Bundestag ein Umsteuern der Agrarpolitik. "Die Ausrichtung der Landwirtschaft auf möglichst billige Rohstofflieferung für den globalisierten Weltagrarmarkt hat verheerende Folgen für Mensch und Natur", sagte Linke-Fachpolitikerin Kirsten Tackmann der Deutschen Presse-Agentur. Die Landwirte seien "Verlierer eines absurden Systems". Es sei nachvollziehbar, wenn sie dagegen demonstrierten. Auch die Kosten für die Lösung von Problemen dürften nicht allein bei den Agrarbetrieben abgeladen werden.

Der Grünen-Agrarexperte Friedrich Ostendorff sagte mit Blick auf das zuletzt von CDU und CSU geführte Bundeslandwirtschaftsministerium, die Bauern litten unter langjährigem politischem Versagen der Union. Seit mehr als zehn Jahren seien nötige Anpassungen im Natur- und Tierschutz "aufgeschoben und weggedeutelt" worden. "Die unerledigten Aufgaben haben sich zu einer großen Welle aufgetürmt, von der die Bauern sich jetzt überrollt fühlen", sagte Ostendorff der dpa.

Mehrere Tausend Landwirte aus ganz Deutschlands wollen am Dienstag erneut gegen die Agrarpolitik demonstrieren. Zu einer Kundgebung in Berlin werden rund 10 000 Teilnehmer mit Traktoren erwartet. Der Protest richtet sich unter anderem gegen geplante neue Vorgaben zum Umweltschutz und beim Düngen. Auch Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) will sprechen. In den vergangenen Wochen gab es bereits in mehreren deutschen Städten Proteste von Landwirten./sam/DP/mis



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

ZDF: Bald Ergebnis bei Verhandlungen über Champions-League-Rechte

BERLIN (dpa-AFX) - Das ZDF setzt auf eine baldige Entscheidung bei den TV-Rechten für Champions-League-Zusammenfassungen. Der Sender rechne "in den nächsten Wochen" mit einem Ergebnis, sagte ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14731

Titel aus dieser Meldung

Datum :
22.01.20
56,90 EUR
-0,35 %
Datum :
22.01.20
75,17 EUR
-0,77 %
Datum :
22.01.20
64,38 EUR
-0,49 %
Datum :
22.01.20
9,30 EUR
-7,93 %
Datum :
22.01.20
42,06 EUR
0,50 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr