Teva Pharmaceutical ADR Aktie
WKN: 883035 ISIN: US8816242098
aktueller Kurs:
8,57 EUR
Veränderung:
0,10 EUR
Veränderung in %:
1,18 %
weitere Analysen einblenden

MINI auf TEVA Pharmaceuticals: Aktie des Generikaherstellers vor Rebound? Zertifikateanalyse

Donnerstag, 17.08.17 12:00
MINI auf TEVA Pharmaceuticals: Aktie des Generikaherstellers vor Rebound? Zertifikateanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen MINI (ISIN DE000CY7X857 / WKN CY7X85) von der Citi auf die TEVA Pharmaceuticals-Aktie (ISIN US8816242098 / WKN 883035) vor.

Auch der Pharmakonzern TEVA sehe sich in den USA mit starkem Preisdruck konfrontiert. Insofern sei der Zeitpunkt für die gut 40 Mrd. Dollar schwere Übernahme der Generika-Sparte des Botox-Herstellers Allergan denkbar ungünstig gewesen. Der weltgrößte Generikahersteller und Mutter des deutschen Ratiopharm-Konzerns habe im abgelaufenen Quartal Firmenwerte in den USA abschreiben müssen, wodurch unter dem Strich ein Nettoverlust von sechs Mrd. Dollar angefallen sei. Vor Sonderposten habe TEVA einen Gewinn von einer Mrd. Dollar, nach 1,2 Mrd. Dollar im Vorjahr erzielt. Das sei weniger gewesen als von Analysten erwartet. Der Erlös sei wegen des Zukaufs um 13 Prozent auf 5,7 Mrd. Dollar gestiegen.

Beim Hauptumsatztreiber, dem Multiple-Sklerose-Medikament Copaxone seien die Erlöse jedoch um zehn Prozent gefallen. Damit noch nicht genug: Das Gesamtjahr werde schwächer ausfallen als gedacht. Der Umsatz solle zwischen 22,8 und 23,2 Mrd. Dollar landen (zuvor: 23,8 bis 24,5 Milliarden). Beim bereinigten Gewinn peile TEVA nun 4,30 bis 4,50 Dollar je Aktie an (zuvor: 4,90 bis 5,30 Dollar). Konsequenz: Die Aktionäre sollten für das abgelaufene Quartal nur noch eine Dividende von 8,5 Cent je Aktie erhalten und damit 75 Prozent weniger als im Vorjahr.

Da habe auch die Ankündigung eines verschärften Sparprogramms nichts geholfen: Die Aktie sei auf den tiefsten Stand seit dem Frühjahr 2001 eingebrochen. Allerdings habe die Talfahrt gestoppt, als bekannt geworden sei, dass TEVA über den Verkauf mehrerer Sparten nachdenke, um mit den Einnahmen Schulden abzubauen. Ein Deal solle schon bis Ende August abgeschlossen sein. Das sorge für Fantasie.

Mutige Anleger wagen eine Spekulation auf eine Gegenreaktion mit dem MINI von der Citi, so die Experten vom "ZertifikateJournal" (Ausgabe 32/2017) (17.08.2017/oc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

Pharmariesen wenden Schmerzmittel-Prozess durch Vergleich ab

CLEVELAND (dpa-AFX) - Vier große Pharmakonzerne haben in letzter Minute einen richtungweisenden Schmerzmittel-Prozess in den USA durch einen Vergleich abgewendet. Die Arzneimittelhändler McKesson ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Erneut Vorwürfe der Financial Times?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr