Aumann Aktie
WKN: A2DAM0 ISIN: DE000A2DAM03
aktueller Kurs:
14,54 EUR
Veränderung:
0,50 EUR
Veränderung in %:
3,56 %
weitere Analysen einblenden

Maschinenbauer Aumann bekommt Krise der Autoindustrie zu spüren

Mittwoch, 15.05.19 10:55
Maschinenbauer Aumann bekommt Krise der Autoindustrie zu spüren
Bildquelle: fotolia.com
BEELEN (dpa-AFX) - Nach dem Rekordjahr 2018 hat sich der Maschinenbauer Aumann im abgelaufenen ersten Quartal nicht von den Problemen der Autoindustrie freimachen können und weniger verdient. Zwar konnte die Firma zum Jahresauftakt 2019 dank guter Geschäfte im Bereich Elektromobilität wachsen, das Geschäft in der klassischen Autoindustrie schwächelte jedoch. Der Vorstand um Aumann-Chef Rolf Beckhoff hält gleichwohl an seinen Finanzzielen fest, wie das SDax-Unternehmen am Mittwoch im nordrhein-westfälischen Beelen mitteilte.

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent auf rund 6,9 Millionen Euro zurück. Unter dem Strich blieben für die Aktionäre 4,7 Millionen Euro übrig und damit knapp drei Prozent weniger als ein Jahr zuvor. An der Börse reagierten die Anleger enttäuscht. Der Kurs der Aumann-Aktie sackte am Vormittag um fünf Prozent ab.

Beim Umsatz konnte Aumann dagegen deutlich zulegen, die Erlöse stiegen im Berichtszeitraum um 6,6 Prozent auf 67,4 Millionen Euro an. Wichtigster Treiber war der Bereich E-Mobilität, der erstmals auf einen Anteil an den Erlösen von rund 40 Prozent kam. Der Umsatz in der Sparte zog um mehr als ein Drittel im Vergleich zum Vorjahresquartal an.

Das klassische Autosegment musste wegen der anhaltenden Investitionszurückhaltung in der Branche hingegen einen Umsatzrückgang um mehr als sechs Prozent hinnehmen. Konzernweit ging der Auftragsbestand um rund 16 Prozent zurück, der Auftragseingang brach sogar um 42 Prozent ein.

Das im SDax notierte Unternehmen rechnet für das laufende Geschäftsjahr dennoch damit, Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) im Vergleich zum Vorjahr leicht zu steigern. Dabei soll das Geschäft mit der E-Mobilität die Schwäche im Segment Classic ausgleichen. Neben etwa Anlagen für die Produktion von Antriebskomponenten für die Autoindustrie stellt Aumann in dieser Sparte Spezialmaschinen und automatisierte Fertigungslinien für Haushaltsgeräte, Verbraucherelektronik sowie Luft- und Raumfahrt her./elm/ari/tav/jha



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

Hauck & Aufhäuser belässt Aumann auf 'Hold' - Ziel 15 Euro

HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Aumann auf "Hold" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Der strukturelle Wandel der Autoindustrie hin zum ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 |

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • US-Gericht hält Glyposat-Strafe für zu hoch!
  • -38% Kursverlust auf Jahressicht!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr