Mehr als Playstation: Sony will mit neuer Marke PC-Gamer ansprechen

Mittwoch, 29.06.22 10:18
Tafel mit Kursen
Bildquelle: fotolia.com
TOKIO (dpa-AFX) - Sony will in einem Strategiewechsel über die Playstation hinaus künftig mehr Geschäft mit PC-Gamern machen. Unter der neuen Marke Inzone stellte der japanische Konzern dafür am Dienstag eine Modellpalette aus drei Kopfhörern und zwei Monitoren vor. "Der Gaming-Markt ist sehr interessant für uns", sagte der Chef der Elektronik-Sparte, Kazuo Kii, der Deutschen Presse-Agentur. Sony betritt einen Markt, der bereits zwischen vielen etablieren Anbietern aufgeteilt ist. Deshalb gebe man sich zwei bis drei Jahre, um "in einer guten Position zu sein", sagte Kii.

Neu: boerse.de-Technologiefonds!
Ab jetzt an der Börse handelbar ...


Auch wenn einige Playstation-Nutzer die neuen Geräte kaufen dürften, seien sie vor allem für "ernsthafte PC-Gamer" gedacht. Sony hofft auf die Expertise bei Sound- und Display-Technik, um die neuen Kunden zu überzeugen. Dazu gehört die Umsetzung einer 3D-Geräuschumgebung, bei der Töne entsprechend dem Spielgeschehen aus verschiedenen Richtungen kommen können. Dabei räumt Sony im Formatkrieg um die Technologie die Grenzen der eigenen Durchsetzungskraft ein: Statt des hauseigenen Entwicklung 360 Reality Audio setzen die Kopfhörer auf den Standard Dolby Atmos, den zum Beispiel auch Apple und Amazon bei ihrem 3D-Musikangebot nutzen. Künftige Geräte wie Lautsprecher würden beide Standards unterstützen, sagte Kii.

Der bereits schnell wachsende Videospiele-Markt bekam in der Corona-Pandemie noch einmal einen kräftigen Schub. Zugleich bekam Sony die Auswirkungen der globalen Halbleiter-Engpässe zu spüren: So ist die im Herbst 2020 herausgebrachte neue Playstation 5 zum Teil immer noch schwer zu bekommen. Auch im Elektronik-Geschäft sehe er noch keine Verbesserung der Komponenten-Knappheit, sagte Kii. Sony hat inzwischen mehrere seiner einst exklusiven Playstation-Spiele auch auf dem PC veröffentlicht, darunter Titel wie "God of War" und "Horizon: Zero Dawn".

Sony-Manager Kii, der unter anderem auch das Geschäft mit TV-Geräten verantwortet, rechnet damit, dass sich Fernseher mit schärferem Bild dank höherer 8K-Auflösung mit mehr Pixeln mit der Zeit gegen die heutigen HD- oder 4K-Modelle durchsetzen. Ein Hemmschuh sei noch die Technologie zur Produktion und Übermittlung von 8K-Inhalten, die deutlich größere Datenmengen bedeuten. Sony setzt zur Verbesserung der Bildqualität auch auf eine Echtzeit-Analyse der Inhalte auf dem Display, um einzelne Objekte optimal dazustellen./so/DP/zb



Quelle: dpa-AFX


NEU: boerse.de-Technologiefonds:
Ihr Champions-Plus-Fonds für Zukunftstrends Info ...


Titel aus dieser Meldung

Datum :
17.08.22
87,00 EUR
4,12 %
Datum :
17.08.22
141,42 EUR
0,20 %
Datum :
17.08.22
169,84 EUR
-0,05 %