Memory Express-Zertifikat auf Deutsche Post: Gebraucht, aber gut in Schuss - Zertifikateanalyse

Donnerstag, 21.05.20 10:00
Hauszustellung von Paketen durch einen DHL-Mitarbeiter.
Bildquelle: Deutsche Post AG
Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe ein Memory Express-Zertifikat (ISIN DE000DK0UGY7 / WKN DK0UGY) der DekaBank auf die Aktie der Deutschen Post (ISIN DE0005552004 / WKN 555200) vor.

Die Deutsche Post habe im ersten Quartal trotz leicht gestiegener Einnahmen einen Gewinneinbruch erlitten. Bei einem Umsatzanstieg um knapp ein Prozent auf 15,5 Mrd. Euro sei das operative Ergebnis um fast die Hälfte auf 592 Mio. Euro eingebrochen. Unter dem Strich seien mit 301 Mio. Euro sogar 60 Prozent weniger übrig als im Vorjahresquartal geblieben.

Anders als bei vielen anderen Unternehmen gehe der Gewinnrückgang allerdings nicht allein auf die Corona-Krise zurück. Auch das Aus für den Streetscooter habe Kosten in Millionenhöhe verursacht. Die Produktion des Elektrolieferwagens werde wie angekündigt noch in diesem Jahr eingestellt.

Offen sei dagegen, ob es für das abgelaufene Jahr eine Dividende geben werde. Eine "finale Entscheidung" solle dazu erst auf der Hauptversammlung fallen. Auch traue sich der Logistik-Riese wegen der hohen Unsicherheiten durch die Virus-Krise weiterhin keine Prognose für das Gesamtjahr zu. Sobald eine verlässlichere Basis gegeben sei, werde das Unternehmen einen neuen Ausblick geben, habe es geheißen. Das Mittelfrist-Ziel sei dagegen erneut bestätigt worden. Demnach solle das EBIT bis 2022 auf 5,3 Mrd. Euro steigen.

An der Börse seien die Zahlen gut angekommen. Auf Monatssicht sei die Aktie um fast acht Prozent nach oben geklettert. Und auch Analysten hätten sich im Großen und Ganzen zufrieden gezeigt. Die meisten hätten angesichts des schwierigen Marktumfelds von soliden Resultaten gesprochen. Dirk Schlamp von der DZ BANK sehe denn auch keinen Grund, von seiner positiven Einschätzung für die Aktie abzurücken. Der Analyst gehe zudem davon aus, dass der Logistikkonzern besser durch die Krise kommen werde als andere Unternehmen und habe daher die Einstufung für den DAX-Wert nach Zahlen auf "kaufen" mit einem fairen Wert von 32 Euro belassen.

Wer daher ein Investment in die "Aktie Gelb" in Erwägung zieht, sich dabei aber vor Rücksetzern schützen möchte, könnte einen Blick auf ein gebrauchtes Memory Express der DekaBank werfen, so die Experten vom "ZertifikateJournal". Die Chance auf eine vorzeitige Rückzahlung bestehe hier bereits in fünf Monaten. Dafür müsse die Aktie am Bewertungstag über 27,38 Euro durchs Ziel gehen. Den Kupon gebe es bereits bei Kursen über 16,43 Euro. (Ausgabe 20/2020) (21.05.2020/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Wirecard-Aktie: Lohnt sich der Einstieg jetzt?

Viele Aktionäre fragen sich derzeit, ob sie in die Wirecard-Aktie investieren sollen und wie hoch das Risiko dabei ist. Hier ist die Antwort …

236
...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 17660 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
05.06.20
31,69 EUR
3,26 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr