Merkel sieht große Herausforderungen beim Bau neuer Stromleitungen

Donnerstag, 10.06.21 17:47
Merkel sieht große Herausforderungen beim Bau neuer Stromleitungen
Bildquelle: Adobe Stock
BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht bei der Energiewende große Herausforderungen beim Bau neuer Stromleitungen. "Wir sind hier unter einem sehr großen Druck", sagte Merkel am Donnerstag in Berlin nach Beratungen mit den Ministerpräsidenten der Länder. Der Leitungsbau dauere lange und sei kompliziert.

RWE kaufen? RWE halten? RWE verkaufen? Die Antwort steht im boerse.de-Aktientelegramm!

Merkel verwies auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das der Politik aufgegeben habe, beim Klimaschutz anspruchsvoller und ambitionierter zu werden. Dies stelle sich in der Novelle des Klimaschutzgesetzes dar - die Bundesregierung will darin Klimaziele anheben.

Beim Bau von Stromleitungen von vor allem im Norden produzierten Windstrom in den Süden gibt es Verzögerungen. Auch der Ausbau der Windkraft kommt nicht schnell genug voran, unter anderem wegen langer Planungs- und Genehmigungsverfahren.

Die Kanzlerin kündigte an, die Bundesregierung solle bis Ende der Legislaturperiode im Herbst Maßnahmen vorschlagen werde, was sich aus den neuen Klimazielen für den Leitungsneubau ergebe. Dann könnten in Koalitionsverhandlungen sehr schnell Schritte vereinbart werden - für die Beschleunigung für Planungen oder einen dezentralen Ausbau der erneuerbaren Energien./had/DP/mis



Quelle: dpa-AFX


Pflichtpublikation für RWE-Aktionäre:
Der „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Kostenlos!


Titel aus dieser Meldung

Datum :
19.06.21
30,29 EUR
-0,07 %
Datum :
19.06.21
17,81 EUR
0,00 %
Datum :
19.06.21
15,52 EUR
0,00 %
Datum :
19.06.21
9,95 EUR
-0,04 %
Datum :
19.06.21
25,62 EUR
0,00 %
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr