Michelin hebt Prognose an - Reifennachfrage erholt sich schneller als erwartet

Donnerstag, 22.10.20 18:27
Continental Fahnenmasten
Bildquelle: Continental AG
CLERMONT-FERRAND (dpa-AFX) - Der französische Reifenhersteller Michelin hat seine Jahresprognose angehoben. Für das Gesamtjahr 2020 strebe Michelin einen Gewinn im operativen Geschäft von 1,6 Milliarden Euro an, teilte der Continental -Wettbewerber am Donnerstagabend in Clermont-Ferrand mit. Bisher war man von 1,2 Milliarden Euro ausgegangen. Die Umsätze fielen in den ersten neun Monaten des Jahres um 16,8 Prozent auf 15 Milliarden Euro. Nach Herausrechnung der Wechselkursentwicklung lag der Rückgang bei 15,0 Prozent.

Die Nachfrage nach Reifen habe sich im dritten Quartal weltweit rascher erholt als erwartet, heißt es in der Mitteilung. Im zweiten Quartal war sie noch wegen der Corona-Krise deutlich eingebrochen. Unternehmenschef Florent Menegaux verwies auf die Corona-Krise, in der das Unternehmen seine "robuste Stärke" demonstriert habe./he



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Bis zu acht neue Mitglieder im SDax erwartet Deutlicher Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel - keine Entlastung für Autofahrer
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

AfD beschließt nicht über Grundeinkommen für Deutsche

KALKAR (dpa-AFX) - Obwohl sich beide Parteivorsitzende dafür ausgesprochen hatten, ist ein Antrag zur Erprobung eines Grundeinkommens auf dem AfD-Bundesparteitag gescheitert. Die Delegierten ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15321 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
27.11.20
116,95 EUR
0,21 %
Datum :
27.11.20
108,70 EUR
0,46 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr