Microsoft, SAP und Adobe kündigen Initiative für offene Daten an

Montag, 24.09.18 15:48
Microsoft, SAP und Adobe kündigen Initiative für offene Daten an
Bildquelle: fotolia.com
ORLANDO (dpa-AFX) - Die Technologie-Schwergewichte Microsoft , SAP und Adobe haben am Montag eine gemeinsame Initiative für offene Daten angekündigt. Damit sollten die Kunden befähigt werden, mehr Wert aus ihren Datenbeständen zu schöpfen, teilten die Unternehmen auf Microsofts hauseigener Kundenmesse Ignite in Orlando (Florida) mit.

Heute seien Daten eines der wichtigsten Werkzeuge eines Unternehmens, sagte Alex Atzberger von SAP. Bislang steckten zu viele jedoch in Silos aus verschiedensten Anwendungen und könnten nicht gemeinsam genutzt werden. Das soll sich mit der Open Data Initiative ändern. Sie sei ein erster Schritt, den die drei Konzerne in die Wege geleitet hätten. Auch für andere Unternehmen soll die Initiative künftig offen stehen.

Für die Realisierung soll der Datenaustausch zwischen den einzelnen Anwendungen und Plattformen der drei Unternehmen gewährleistet werden, die auf Microsofts Cloud-Plattform Azure bereitstehen sollen. Unternehmen wie Coca-Cola , Unilever und Walmart haben demnach die Initiative begrüßt und wollen sie technologisch unterstützen./gri/DP/tos



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

AKTIE IM FOKUS: Vorsichtige UBS-Studie bremst Erholung von K+S

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Eine zurückhaltendere Einschätzung der UBS hat den Bodenbildungsversuch von K+S am Montag gebremst. Die Papiere des Dünger- und Salzherstellers fielen ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13114

Titel aus dieser Meldung

Datum :
14.10.19
114,06 EUR
-1,40 %
Datum :
14.10.19
126,64 EUR
-0,69 %
Datum :
14.10.19
48,38 EUR
-0,08 %
Datum :
14.10.19
109,00 EUR
-0,22 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr