Marktübersicht

Dax
12.990,00
0,00%
MDax
26.074,00
0,00%
BCDI
140,28
0,00%
Dow Jones
23.328,63
0,71%
TecDax
2.487,50
0,00%
Bund-Future
161,50
-0,38%
EUR-USD
1,18
-0,56%
Rohöl (WTI)
51,96
0,81%
Gold
1.280,38
-0,76%
11:23 06.09.17

Microsoft will 'Dreamers' gegen Trump zur Seite stehen

REDMOND/CUPERTINO (dpa-AFX) - Führende Technologiekonzerne in den USA haben scharf gegen das von Präsident Donald Trump beschlossene Ende eines Programms zum Schutz von Immigrantenkindern ("Dreamers") protestiert. Microsoft -Präsident Brad Smith kündigte den 39 Betroffenen in seiner Belegschaft Rechtsbeistand an.

"Wenn die Regierung versucht, einen von ihnen abzuschieben, werden wir ihnen einen Rechtsbeistand zur Verfügung stellen und dafür bezahlen." Microsoft sei "tief enttäuscht" über die Entscheidung der Regierung, erklärte Smith. "Die Dreamers sind ein Teil unserer Nation. Sie gehören hierher."

Das von Trumps Amtsvorgänger Barack Obama per Dekret erlassene DACA-Programm räumt den als Kindern illegaler Einwanderer ins Land Gekommenen eine Arbeitserlaubnis ein und schützt sie so vor der Abschiebung. Justizminister Jeff Sessions nannte Obamas Vorgehen verfassungswidrig. Nun soll der Kongress bis zum Frühjahr 2018 eine Lösung finden.

Apple -Chef Tim Cook kündigte in einer E-Mail an seine Belegschaft eine Zusammenarbeit mit den Kongress-Mitgliedern an, um eine Lösung für die schätzungsweise 750 000 bis 800 000 betroffen Menschen zu finden, die ohne gültige Papiere in den USA groß geworden und zur Schule gegangen sind. "Wir appellieren dringend an unsere Führer in Washington, die Dreamers zu schützen, so dass ihre Zukunft nie wieder in dieser Art und Weise aufs Spiel gesetzt werden kann", schrieb Cook.

Facebook -Gründer Mark Zuckerberg sprach von einem "traurigen Tag für unser Land". Google -Chef Sundar Pichai twitterte, die "Dreamers" seien "unsere Nachbarn, unsere Freunde und unsere Mitarbeiter". "Das ist ihr Zuhause. Der Kongress muss nun handeln."/chd/DP/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

19:05 Uhr ROUNDUP 3/Harte Hand gegen Separatisten: Rajoy kündigt Regierungsabsetzung an
19:01 Uhr Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
19:00 Uhr ROUNDUP/Jamaika-Gespräche: Optimismus, steinige Wege und erste Vorschläge
18:58 Uhr Iran: Keine Verhandlungen über Nahostpolitik, Raketenprogramm
18:56 Uhr Warnung vor Champignons bei Aldi Nord - Glassplitter möglich
18:54 Uhr Senat stimmt am Freitag über Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien ab
18:54 Uhr BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
18:52 Uhr Schäuble weist Lindner-Kritik zurück
14:35 Uhr ROUNDUP 2: Rajoy kündigt Neuwahlen in Katalonien an - Regierung wird abgesetzt
14:29 Uhr Tauber peilt Anfang November für zweite Sondierungsrunde an
14:29 Uhr DGB-Chef warnt vor einer Jamaika-Koalition für Besserverdienende
14:29 Uhr Herrmann: Union will rasch über Rente und soziale Themen reden
14:28 Uhr ROUNDUP: EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
14:28 Uhr ROUNDUP: Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
14:28 Uhr ROUNDUP: Rajoy kündigt Regierungsabsetzung und Neuwahlen in Katalonien an
14:27 Uhr ROUNDUP: Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
14:26 Uhr Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
14:26 Uhr EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
12:45 Uhr Kennedy Wilson und Kennedy Wilson Europe Real Estate Plc schließen Fusion ab und schaffen 8 Milliarden...
12:00 Uhr Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8155

Titel aus dieser Meldung

1,35%
2,00%
0,88%
0,50%

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Neue Holding-Struktur bis 2019 geplant!
  • Chancen durch "Jamaika-Koalition"?
  • Gelingt der Sprung über die 70-Euro-Marke?

Volltextsuche

Nachrichtensuche

Dividenden Dax-Aktien 2017

Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,00 Euro

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Einführung in die Börsenzyklen

Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.