Mini Short-Zertifikat auf LEONI: Zulieferer kappt Alles - Zertifikateanalyse

Freitag, 08.02.19 13:00
Mini Short-Zertifikat auf LEONI: Zulieferer kappt Alles - Zertifikateanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Mini Short-Zertifikat (ISIN DE000CP53QG1 / WKN CP53QG) von der Citigroup auf die LEONI-Aktie (ISIN DE0005408884 / WKN 540888) vor.

Nach den schwachen Vorgaben von Daimler gerate nun das nächste Unternehmen aus der Automobilbranche unter die Räder - LEONI kassiere den Ausblick für 2020 und die Dividende nach vorläufigen Zahlen.

Als Grund für die besorgniserregenden Nachrichten führe LEONI verfehlte Ziele beim EBIT und unerwartet höhere Anlaufkosten bei neuen Werken auf. Darüber hinaus sollten noch eine Verschlechterung der Produktivität einzelner Werke und nicht erreichte Einsparziele negative Auswirkungen auf das Ergebnis gehabt haben. Aufgrund dieser Entwicklung streiche LEONI seine Mittelfristziele zusammen und schlage vor die Dividende für 2018 auszusetzen.

Zu den Zahlen: Erwartet habe das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2018 einem Umsatz von rund 5 Milliarden Euro und einen EBIT von etwa 196 Millionen Euro. Nach vorläufigen Zahlen habe LEONI im abgelaufenen Jahr einen Umsatz von 5,1 Milliarden Euro und ein vorläufiges EBIT von 144 Millionen Euro erzielt. In 2017 seien es noch 227 Millionen Euro inkl. positiver Sondereffekte von rund 30 Millionen Euro gewesen. Vorbörslich sei die Aktie um gut 13 Prozent abgerutscht.

Technisch befinde sich die Aktie von LEONI vergleichsweise ohnehin auf einem sehr niedrigen Kursniveau, der heutige Abschlag könnte das Papier direkt an die Jahrestiefs aus 2018 um 23 Euro abwärts drücken - die erste Indikation werde um 25,81 Euro erwartet. Risikofreudige Investoren könnten über ein hochspekulatives Short-Investment auf einen weiteren Rückgang der Aktie setzen und dabei schnelle Kasse machen. Die Volatilität dürfte im heutigen Handelsverlauf jedoch sämtliche Grenzen sprengen, weshalb nur kleinere Handelsgrößen empfehlenswert erscheinen würden. Als Short-Vehikel könne beispielsweise auf das Mini Short-Zertifikat zurückgegriffen werden.

Sollten im Verlauf des Handelstages doch noch positive Nachrichten über LEONI auftauchen, könnte dies zu einem Ansturm auf die Akte führen. Zwar erscheine dieses Szenario sehr unwahrscheinlich, Kursgewinne bis an die Hürde von 35 Euro wären in einem solchen Fall durchaus realisierbar. Für ein mittelfristiges Kaufsignal habe das Papier von LEONI hingegen mindestens über 38 Euro und den vorherrschenden Abwärtstrendkanal zulegen müssen.

Über das vorgestellte Mini Short-Zertifikat könnten sofort spekulative Handelspositionen mit einem Zielhorizont bei rund 23 Euro auf LEONI eröffnet werden. Die mögliche Rendite-Chance betrage dann bis zu 60 Prozent, Investoren sollten aber eine extrem große Handelsspanne im heutigen Handelsverlauf erwarten. Als Absicherung biete sich das Niveau weit oberhalb des EMA 50 auf Tagesbasis bei aktuell 31,36 Euro an. (08.02.2019/zc/a/a)



Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

ANALYSE: Berliner sind speziell, deutscher Immobilienmarkt bleibt robust - Oddo

FRANKFURT (dpa-AFX) - "Die Berliner sind ein ganz spezielles Gewächs", stellt Analyst Manuel Martin von der Investmentbank Oddo BHF in einer Studie fest. Die Zustimmung des Senats der Hauptstadt ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 11427