Mit UBS-Zertifikaten auf FinTech-Unternehmen setzen - Zertifikatenews

Mittwoch, 01.04.15 12:57
Mit UBS-Zertifikaten auf FinTech-Unternehmen setzen - Zertifikatenews
Bildquelle: fotolia.com
Zürich (www.zertifikatecheck.de) - Mit zwei neuen UBS Open End Index-Zertifikaten können Anleger auf den Trend des digitalen Strukturwandels im Finanzsektor setzen, so UBS in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Basiswert ist der Solactive FinTech 20 Total Return Index, der die 20 größten FinTech-Unternehmen enthält.

FinTech steht für Financial Technology und bezeichnet den intelligenten Einsatz moderner Technologien auf dem Gebiet der Finanzdienstleistungen. Dazu gehören klassische Bankdienstleistungen wie Kontoverwaltung, Kreditvergabe, Geldanlage und Versicherung sowie mobile Bezahlsysteme, digitale Währungen, Crowdfunding oder Online-Plattformen zur Kreditvermittlung.

Die Branche steht vor einer vielversprechenden Zukunft. So glauben Marktbeobachter, dass FinTech- Firmen mit Hilfe von modernen Datenanalysemethoden Finanzdienste digital so individualisieren können, dass sie besonders für internetaffine Kunden künftig immer größeren Nutzen bringen. Das Wachstumspotenzial des Sektors wird durch die Expansion der entsprechenden Start-ups deutlich. Laut der Studie der Unternehmensberatung Accenture "The Boom in Global Fin Tech Investment" ist das jährlich in FinTech-Unternehmen fließende Wagniskapital zwischen 2008 und 2013 von weniger als 930 Millionen auf 2,97 Milliarden US-Dollar gestiegen. "Eine Branche mit so schnell steigender wirtschaftlicher Bedeutung und so viel Potenzial zur Veränderung der Gesellschaft kann natürlich auch für Anleger interessant sein", erklärt Steffen Kapraun, Zertifikate-Experte bei UBS. "Die neuen Open End Index-Zertifikate von UBS ermöglichen ein zielgenaues Investment in die wichtigsten Unternehmen der Branche."

Dazu bilden sie den Solactive FinTech 20 Total Return Index ab. Dieser spiegelt die Wertentwicklung innovativer, börsennotierter FinTech-Unternehmen wider, die eine Reihe von Qualitätskriterien erfüllen. So muss etwa ihre Marktkapitalisierung mindestens 250 Millionen US-Dollar und das durchschnittliche Tageshandelsvolumen der vergangenen drei Monate mindestens eine Millionen US-Dollar betragen. Die Indexmitglieder werden bei den zweimal jährlich vorgenommenen Anpassungen gleich gewichtet. Weiterhin können durch eine "Fast Entry"-Regel jederzeit - etwa nach einem Börsengang - Aktiengesellschaften in den Index aufgenommen werden, wenn diese die Qualitätskriterien erfüllen und vom Indexkomitee eine hohe Bedeutung für den Solactive FinTech 20 Total Return Index zugesprochen bekommen. "Mit diesem Indexkonzept tragen wir der dynamischen Entwicklung der Branche Rechnung", erläutert Steffen Scheuble, Vorstand und Gründer der Solactive AG. "Weil Indexmitglieder zudem einen signifikanten Geschäftsanteil im FinTech-Sektor aufweisen sollen, ist auch gewährleistet, dass der Zugang zu dieser spezialisierten Branche nicht durch breit aufgestellte Großkonzerne mit FinTech-Töchtern verwässert wird."

UBS bietet sowohl ein in Euro emittiertes Index-Zertifikat (ISIN DE000UBS1FT/ WKN UBS1FT) als auch ein in US-Dollar handelbares Index-Zertifikat (ISIN DE000UBS2FT6/ WKN UBS2FT) an. Das erste Zertifikat bildet die Entwicklung des in Euro berechneten Solactive FinTech 20 Total Return Index (EUR) nach Abzug der Managementgebühr eins zu eins ab, das zweite Zertifikat bezieht sich auf die US-Dollar-Variante des Index. Bei beiden Produkten erfolgt keine Währungsabsicherung. Die jährliche Managementgebühr liegt jeweils bei 0,75 Prozent. (01.04.2015/zc/n/a)


Quelle: ac


News und Analysen

Technische Analyse: Dax verteidigt Unterstützung – Deutsche Post setzt Höhenflug fort

(Trendbrief) - Die führenden globalen Aktienbarometer stiegen am Freitag unter Führung der amerikanischen Indizes im Durchschnitt um weitere 0,5% an. Unterstützung erhielten die ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13786

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr