NVIDIA profitiert und könnte sich von den Indices absetzen - Mini Future Long mit 62%-Chance - Optionsscheineanalyse

Donnerstag, 14.05.20 10:30
News-Schriftzug auf schwarzem Hintergrund.
Bildquelle: pixabay
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Harald Zwick von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Mini Future Long (ISIN DE000KB139N5 / WKN KB139N) der Citigroup auf die Aktie von NVIDIA (ISIN US67066G1040 / WKN 918422) vor.

Nicht alle Halbleiterproduzenten würden negativ von der Corona-Welle beeinflusst. Auf der einen Seite habe beispielsweise Infineon eine 40% Exposure mit der kriselnden Autoindustrie und erleide dementsprechend Umsatzeinbußen. Auf der anderen Seite boome alles, was mit Onlinehandel und Home-Office zu tun habe. Hier profitiere NVIDIA, das sich durch die Übernahme von Mellanox Technologies sehr stark im Bereich Rechenzentrums-Computing positioniert habe. Eine weitere positive Nebenwirkung des Trends zum Home-Office sei auch, dass mit den Rechnern auch vermehrt gespielt werde. In diesem Fall brauche es Hochleistungs-Grafikkarten von NVIDIA. Als eine der wenigen Firmen notiere der Grafikkarten-Spezialist bereits über dem Vorkrisenniveau.

Zum Chart: Aktuell teste der Kurs das am 20. Februar erstmals markierte All-Time-High bei 311,50 US-Dollar. Die Stärke des Papiers sei bei der Betrachtung des Rebounds im Vergleich mit der Benchmark S&P 500 ersichtlich. Seien die Verluste in der Spitze des Sell-Offs mit rund 40% noch vergleichbar, könne NVIDIA danach deutlich stärker zulegen als der Index. Die Marktteilnehmer würden offensichtlich die gute Marktposition des Chipriesen in der Krise honorieren. Seit Mitte des vergangenen Jahres könne auch ein Aufwärtstrend identifiziert werden, an dessen Obergrenze das Papier gerade notiere. Wahrscheinlich werde der zukünftige Kursverlauf nicht mehr in dem Maße steigen, wie in der vergangenen, um den Corona-Crash bereinigten Kursentwicklung. Trotzdem werde mittelfristig das All-Time-High signifikant überwunden und in weiterer Folge neues Terrain erschlossen werden. Nach unten sollten die Unterstützung bei 284,39 US-Dollar und die untere Begrenzung des Trendkanals bei 270 US-Dollar größere Kursverluste vorerst bremsen.

NVIDIA entpuppe sich als Profiteur der Corona-bedingten wirtschaftlichen Verwerfungen. Dennoch korreliere der Kurs des Chipriesen zu 71% mit dem S&P 500 und werde sich mittelfristig nur langsam abkoppeln können.

Der Mini Future Long (WKN KB139N) ermögliche es dem Investor, mit einem Hebel von 5,08 von einem steigenden Kurs der NVIDIA-Aktie zu profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage 44,53 US-Dollar (14,40 Prozent). Der Einstieg in diese Strategie biete sich unter der Beachtung eines Stoppkurses bei 280,84 US-Dollar an. Beim Mini Future Long ergebe sich daraus ein Stoppkurs bei 2,94 Euro. Das Ziel könnte bei 345,00 US-Dollar liegen (8,87 Euro beim Mini Future). Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser Idee betrage 1,3 zu 1. (14.05.2020/oc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Ritchie Bros.' latest Market Trends Summary provides additional insights into truck tractor market

PR NewswireVANCOUVER, BC, July 15, 2020"U.S. and Canada markets showing stability across key equipment categories," according to Ritchie Bros. data and experts VANCOUVER, BC, July 15, 2020 /PRNewswire/ ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14252 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
15.07.20
354,90 EUR
-1,95 %

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr