Nach Galileo-Aus: Bremer OHB will Mitarbeiter anders einsetzen

Freitag, 22.01.21 07:56
Newsbild
Bildquelle: Fotolia
BREMEN (dpa-AFX) - Nach der Niederlage bei der Ausschreibung für die neue Generation der Galileo-Navigationssatelliten will der Bremer Raumfahrtkonzern OHB die Mitarbeiter möglichst für andere Projekte einsetzen. "Wir müssen jetzt unsere Kosten senken und haben in den entsprechenden Abteilungen auch einen Personalüberhang", sagte Vorstandschef Marco Fuchs der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitag). "Ich bin aber zuversichtlich, dass wir viele Mitarbeiter in anderen Projekten einsetzen können." Derzeit arbeiten dem Bericht zufolge rund 120 der etwa 3000 Mitarbeiter des Unternehmens am Galileo-Projekt. Wie es mit ihnen weitergeht, ist demnach noch offen.

Diese Aktien sollten Sie jetzt im Depot haben ...

Die Europäische Raumfahrtagentur ESA hatte OHB im Namen der EU-Kommission darüber informiert, dass das Angebot der OHB Systems AG nicht erfolgreich war. Stattdessen bekamen der deutsch-französische Airbus -Konzern und die italienisch-französische Thales Alenia Space den Zuschlag, wie die EU-Kommission in Brüssel mitteilte. "Dass wir jetzt aus dem Projekt ausscheiden, ist ein großer Misserfolg", sagte Fuchs. Er gab zu, dass eigene Fehler eine Rolle gespielt haben dürften. "Vielleicht sind wir ein bisschen zu selbstsicher und bequem geworden, das kann ich nicht ausschließen. Aber im Moment stehen wir in der Analyse noch ganz am Anfang."

Künftig setzt OHB auf Geschäfte mit privaten kommerziellen Anbietern. "Dieser Prozess wird sich jetzt beschleunigen", sagte Fuchs der Zeitung. "Wir hätten natürlich gern Galileo gewonnen, aber die Möglichkeiten im kommerziellen Geschäft sind jetzt da - und wir werden sie nutzen." Dazu zählt beispielsweise der Aufbau riesiger Konstellationen von Internetsatelliten./tst/DP/mis



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Alle Meldungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. Bei der Erstellung der Meldungen wird regelmäßig das Sechs-Augen-Prinzip ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 16172 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
05.03.21
95,34 EUR
-5,00 %
Datum :
05.03.21
35,10 EUR
-1,96 %
Datum :
05.03.21
79,74 EUR
-3,70 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr