Nach Übernahme durch AMS: Osram-Chef Berlien muss gehen

Dienstag, 01.12.20 15:30
Kursticker auf einer digitalen Anzeige.
Bildquelle: pixabay
MÜNCHEN/PREMSTÄTTEN (dpa-AFX) - Die Übernahme durch AMS kostet Osram -Chef Olaf Berlien den Job. Der Aufsichtsrat will mit ihm Verhandlungen "über eine einvernehmliche vorzeitige Beendigung seiner Tätigkeit per Ende Februar 2021" aufnehmen, wie Osram am Dienstag mitteilte. Seine Nachfolge soll Ingo Bank übernehmen. Der ehemalige Finanzvorstand von Osram bekleidet dieses Amt derzeit bei AMS. Die Aufgaben bei Osram übernimmt er zusätzlich.

Zudem bekommt Osram auch einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden. Peter Bauer wird dieses Amt Mitte Dezember niederlegen. Als Nachfolger ist Thomas Stockmeier vorgesehen, der im Vorstand von AMS sitzt.

Hintergrund der Änderungen ist der jüngst beschlossene Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen AMS und Osram, der in den nächsten Wochen wirksam werden soll. Er gibt AMS weitgehende Befugnisse bei Osram. Ende 2019 war AMS nach langem Tauziehen mit einem Übernahmeangebot für Osram erfolgreich gewesen. Seit es im Sommer vollzogen wurde, halten die Österreicher die Mehrheit am Münchner Konzern./ruc/DP/jha



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

Entwicklungsminister Müller: Corona verschärft Problem der Kinderarbeit

BERLIN (dpa-AFX) - Entwicklungsminister Gerd Müller geht davon aus, dass die Corona-Pandemie das Problem der Kinderarbeit drastisch verschärfen wird. "Die Corona-Krise ist eine Katastrophe für ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15689 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
20.01.21
52,40 EUR
0,46 %
Datum :
20.01.21
20,90 EUR
0,48 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr