Netflix Aktie
WKN: 552484 ISIN: US64110L1061
aktueller Kurs:
319,50 EUR
Veränderung:
-1,08 EUR
Veränderung in %:
-0,34 %
weitere Analysen einblenden

Hinweis: Zählt Netflix zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt? Info...

Netflix: Short-Chance von 37,18 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse

Dienstag, 22.10.19 12:00
Netflix: Short-Chance von 37,18 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Als Netflix (ISIN US64110L1061 / WKN 552484) vergangene Woche seine Ergebnisse des dritten Quartals präsentierte, war die erste Reaktion äußerst positiv. Doch mit einer großen Aufwärts-Kurslücke zum Start in den Handel des Donnerstags endete dieser Jubel auch schon, sofort setzten Abgaben ein. Am Montag notierte die Aktie bereits deutlich unter dem Niveau, das sie vor der Quartalsbilanz sah. Und da könnte noch allerhand Luft nach unten sein. Mit einem Stay Low-Optionsschein (ISIN DE000SR3LM25 / WKN SR3LM2) der Société Générale stellen wir eine Möglichkeit vor, davon überproportional zu profitieren, so Ronald Gehrt von "boerse-daily.de" in seiner aktuellen Veröffentlichung.

Wie könne es sein, dass es als Reaktion auf eine Quartalsbilanz zunächst zu einer stark bullischen Reaktion komme, dann aber auf einmal massiver Abgabedruck das Bild auf den Kopf stelle? Das passiere dann, wenn ein Teil der Marktteilnehmer nur auf die "Headlines" schaue, andere sich die Bilanz aber genauer ansähen und dabei dann Haare in der Suppe fänden.

Der Gewinn pro Aktie habe zwar mit 1,47 US-Dollar pro Aktie beeindruckend deutlich über der Prognose der Analysten gelegen, die im Schnitt mit 1,04 US-Dollar pro Aktie gerechnet hätten. Das habe die Schlagzeilen dominiert. Und das sei es gewesen, was den Kurs in der ersten Reaktion zu einem kräftigen Sprung nach oben verholfen habe. Aber alles andere sei ganz und gar nicht überzeugend gewesen. Die Zahl neuer Abonnenten sei unter den Prognosen geblieben, der Umsatz habe nur im Rahmen der Erwartungen gelegen. Man habe erkannt, dass das Unternehmen offenbar viele Kosten ins nächste Quartal schiebe und deshalb im dritten Quartal so viel Gewinn ausgewiesen habe. Folgerichtig sehe Netflix selbst im angelaufenen vierten Quartal nicht nur eine geringere Zahl neuer Abonnenten als seitens der Experten prognostiziert, auch die unternehmenseigene Gewinnprognose liege mit 0,51 US-Dollar pro Aktie weit unter dem, was die Analysten Netflix zugetraut hätten (die Konsensprognose habe bei 0,85 US-Dollar gelegen).

Doch nicht nur die reinen Zahlen seien ein Problem für die Investoren, auch das Umfeld, in dem sich Netflix bewegen müsse. Nachdem Walt Disney eigene Film- und Serieninhalte anbiete, habe Netflix nicht nur amazon prime als großen Konkurrenten, sondern auch den einstigen Top-Content-Lieferanten Disney. Und jetzt komme auch noch Apple mit Apple TV+ als weiterer Wettbewerber dazu. Das seien alles Unternehmen mit einer beeindruckenden Kapitaldecke. Netflix trete die Flucht nach vorne an und habe am Montag avisiert, sich bei institutionellen Investoren zwei Milliarden US-Dollar zur Finanzierung neuer Inhalte beschaffen zu wollen. Das Chartbild der Aktie zeige, dass der Zweifel zunehme, dass Netflix diesen zusehends härter werdenden Konkurrenzkampf ohne Schaden überstehe.

Die beiden markanten roten Kerzen vom Donnerstag und Freitag würden eine eindeutige Reaktion auf die jüngsten Bilanzzahlen zeigen: Der Anfängliche Kurssprung sei abverkauft, der Weg an das bisherige, im September entstandene Jahres-Verlaufstief bei 252,28 US-Dollar aus charttechnischer Sicht frei. Der Weg nach oben sei hingegen durch eine massive Widerstandszone zwischen 332,65 und 342,47 US-Dollar verbaut, die zusätzlich durch die wichtige 200-Tage-Linie verstärkt werde. Eine Barriere, die in nächster Zeit aufgrund dieses so heftig abverkauften Anstiegs der Vorwoche womöglich nicht einmal mehr annähernd angegangen werde.

Mit einem Stay Low-Optionsschein auf Netflix könnten risikofreudige Anleger eine maximale Rendite von 6,27 Prozent oder 37,18 Prozent p.a. erzielen, wenn sich die Aktie bis einschließlich 20.12.2019 durchgehend unterhalb der Knockout-Schwelle von 330,00 US-Dollar bewege. Sollte die Aktie das am Tag nach der Quartalsbilanz markierte Hoch bei 308,75 US-Dollar überwinden, sollte zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige Ausstieg aus dieser spekulativen Position erwogen werden. (22.10.2019/oc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Netflix-Aktie: Lohnt sich der Einstieg jetzt?

Netflix-Aktie: Lohnt sich der Einstieg jetzt? (Info...)Netflix ist ein Unternehmen aus dem Sektor Elektronik, Hard- und Software und stammt aus den ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 21

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Massiver Kurseinbruch nach Iran-Konflikt!
  • Zweite Gefahr durch neue Streikwelle?
  • Aktie 2020 wieder im Sinkflug?

Nachrichtensuche

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr