Neue BNP Paribas-Zertifikate auf Silber: Stärkster Jahresstart seit 30 Jahren - Zertifikatenews

Freitag, 23.01.15 10:53
Neue BNP Paribas-Zertifikate auf Silber: Stärkster Jahresstart seit 30 Jahren - Zertifikatenews
Bildquelle: fotolia.com
Paris (www.zertifikatecheck.de) - BNP Paribas hat u. a. das MINI Long-Zertifikat (ISIN DE000PS064J9/ WKN PS064J) und das MINI Short-Zertifikat (ISIN DE000PA54416/ WKN PA5441) auf Silber emittiert, wie aus der Veröffentlichung "Märkte & Zertifikate daily" der BNP Paribas hervorgeht.

Der Silberpreis habe seine Aufwärtsbewegung gestern fortgesetzt. Eine Feinunze des Edelmetalls habe sich zweitweise um mehr als 1,3 Prozent verteuert. Seit Jahresbeginn habe der Silberpreis damit bereits um mehr als 16 Prozent zugelegt, das bedeute den stärksten Jahresstart seit 30 Jahren.

Analysten zufolge profitiere der Silberpreis derzeit von der Sorge der Anleger vor einer Abkühlung der globalen Konjunktur. Demnach bestehe die Sorge, dass die Erholung der US-Wirtschaft nicht ausreichen könne, um die Probleme in anderen Regionen wie China und der Euro-Zone auszugleichen.

Darüber hinaus wirke sich auch die lockere Geldpolitik der Notenbanken positiv für Silber aus. Experten würden zudem darauf verweisen, dass das Angebot an Silber 2015 bei steigender Nachfrage voraussichtlich um 2 Prozent zurückgehen werde.

Der Silberpreis sei zuletzt zwar deutlich gestiegen, doch aus charttechnischer Sicht befinde sich das Edelmetall noch immer in einem intakten Abwärtstrend. Diesen könnte das auch stark in der Industrie eingesetzte Metall in Kürze jedoch nach oben verlassen. Doch zunächst einmal müssten weitere hartnäckige Hindernisse aus dem Weg geräumt werden. Der erste Widerstand, der aus dem 2013er-Tief resultiere, sei gestern bei 18,20 US-Dollar überquert worden und scheine gemeistert zu sein.

Die nächste Barriere stelle sich bei 18,35 US-Dollar in Form des 200-Tage-Durchschnitts in den Weg, ehe bei etwa 18,55 US-Dollar der langfristige Abwärtstrend auftauche. Bei einem Ausbruch darüber sei der Weg nach oben aber noch nicht frei, denn zwischen 18,70 und 18,90 US-Dollar tauche noch eine massive Widerstandszone auf. Danach wäre aber Platz bis zum Juli-Hoch bei 21,55 US-Dollar. Doch der RSI notiere bereits in der überkauften Zone und könnte die Party vorerst beenden. Komme es zu Gewinnmitnahmen, wäre ein Rückgang auf etwa 17,80 oder sogar 17,30 US-Dollar durchaus möglich. (23.01.2015/zc/n/a)


Quelle: ac


News und Analysen

Kawasaki Completes New Plant in India to Produce Hydraulic Equipment for Construction Machinery

TOKYO – Kawasaki Heavy Industries, Ltd. announced today that a new plant had been completed at Wipro Kawasaki Precision Machinery Private Limited, which manufactures, ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 10467