Dax
WKN: 846900 ISIN: DE0008469008
aktueller Kurs:
12.419,00
Veränderung:
3,00
Veränderung in %:
0,02 %
weitere Analysen einblenden

Niedrigzinsen treiben Anleger in Aktien und Fonds

Mittwoch, 06.03.19 10:11
Niedrigzinsen treiben Anleger in Aktien und Fonds
Bildquelle: fotolia.com
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Zahl der Aktionäre in Deutschland ist im vergangenen Jahr auf den höchsten Stand seit 2007 gestiegen. Insgesamt besaßen rund 10,3 Millionen Bürger, die älter waren als 14 Jahre, Anteilsscheine von Unternehmen oder Aktienfonds, wie das Deutsche Aktieninstitut (DAI) am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Das waren 250 000 mehr als im Jahr zuvor. Ein Grund dürften die anhaltenden Niedrigzinsen sein. Klassische Sparformen werfen deswegen kaum noch etwas ab.

Rund jeder sechste Bundesbürger war 2018 demnach in der einen oder anderen Form in Aktien investiert. Anleger interessierten sich vor allem für Fonds-Anteile, die Zahl der Besitzer stieg um 617 000. Die Zahl der direkten Aktionäre sank hingegen um 373 000 auf gut 4,5 Millionen.

Das Börsenjahr 2018 bereitete Anlegern allerdings wenig Freude. Der deutsche Leitindex Dax büßte mehr als 18 Prozent ein und verzeichnete damit das verlustreichste Jahr seit der internationalen Finanzkrise 2008. Wie sich dieser Rückgang auf das Verhalten der privaten Anleger auswirkt, darüber geben die DAI-Zahlen keinen Aufschluss.

Trotz des vierten Anstiegs in Folge sind die Aktionärszahlen von den Zeiten der Börseneuphorie zur Jahrtausendwende ohnehin noch ein gutes Stück entfernt. 2001 gab es in Deutschland fast 13 Millionen Aktionäre. Das Platzen der New-Economy-Blase am Neuen Markt verschreckte jedoch viele Kleinanleger nachhaltig./mar/DP/nas



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Fonds-Startseite

PS: Holen Sie sich noch heute den Gold-Spezialreport „Die Chance des Jahrzehnts!“ Darin finden Sie alle Fakten zum Gold-Comeback und erfahren, welche Goldminenaktien die größten Gewinnchancen eröffnen. Zum Gratis-Report...

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

Aktien New York Schluss: Minigewinn zum Start der Berichtsaison

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Anleger an den US-Aktienmärkten haben sich zu Wochenbeginn mit neuen Engagements sehr zurückgehalten. Immerhin konnten sämtliche Leitindizes erneut Rekordhochs erzielen. ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 365

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • 5-Jahres-Tief am 17. Juni 2019!
  • Hedgefonds Elliott mischt sich ein!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr