Bayer Aktie
WKN: BAY001 ISIN: DE000BAY0017
aktueller Kurs:
49,05 EUR
Veränderung:
1,19 EUR
Veränderung in %:
2,49 %
weitere Analysen einblenden

Oberstes Gericht Kaliforniens lehnt Berufung von Bayer in Glyphosat-Verfahren ab

Freitag, 23.10.20 10:42
Oberstes Gericht Kaliforniens lehnt Berufung von Bayer in Glyphosat-Verfahren ab
Bildquelle: Unternehmensbild: Bayer
SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Das höchste Gericht des US-Bundesstaates Kalifornien hat einen Berufungsantrag des Bayer-Konzerns gegen ein erstes millionenschweres Glyphosat-Urteil abgelehnt. Wie aus aktuellen Gerichtsunterlagen hervorgeht, lehnten die Richter bereits am Mittwoch (Ortszeit) einen entsprechenden Antrag des Agrarchemie- und Pharmakonzerns ab. Dabei geht es um den ersten Fall mit dem Krebsopfer Dewayne Johnson. Im Juli hatte ein Berufungsgericht in San Francisco den Schaden- und Strafschadenersatz, den ein Geschworenengericht Johnson im Jahr 2018 zugesprochen hatte, von ursprünglich 289 Millionen auf 20,5 Millionen Dollar (17,2 Mio Euro) gesenkt.

Bayer hatte die Entscheidung als einen Schritt in die richtige Richtung bezeichnet, aber ebenso betont, das Urteil sei nicht mit der Rechtslage vereinbar. Der Oberste Gerichtshof sollte daher klären, ob ein Hersteller unter dem Staatsprodukthaftungsrecht überhaupt dafür haftbar gemacht werden kann, wenn keine Krebswarnung auf einem Produkt angebracht wird. Denn das US-Bundesrecht erlaube eine solche Warnung nicht. In diesem Zusammengang verweist Bayer auch immer wieder auf die Unterstützung durch die US-Regierung und ihr Umweltamt EPA, die Glyphosat weiterhin nicht als krebserregend einstuften.

Die aktuelle Entscheidung der Richter ist ein Rückschlag für Bayer, mit Blick auf die zehntausenden Glyphosat-Klagen in den USA aber eher von untergeordneter Bedeutung. Denn Bayer will diese in einem großangelegten milliardenschweren Vergleich beilegen. Der Fall Johnson und zwei weitere Fälle, in denen die Kläger hohe Entschädigungen zugesprochen bekamen, sind nicht Teil dieses angestrebten Vergleichs.

In einem dieser ausgeklammerten Fälle steht an diesem Freitag zudem eine Anhörung an einem Berufungsgericht in San Francisco an. Dabei geht es um den Kläger Edwin Hardeman, der das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat des von Bayer übernommenen US-Saatgutriesen Monsanto ebenfalls für seine Krebserkrankung verantwortlich macht. Auch hier stemmt sich Bayer gegen ein Millionenurteil./mis/ngu/stk



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Google-Mutter Alphabet steigert Gewinn Musk liefert Rekordzahlen Unilever wächst wieder deutlich
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

IntercontinentalExchange Group-Aktie über 38-Tage-Linie

Mit dem Anstieg auf 85,50 EUR hat die IntercontinentalExchange Group-Aktie am 23.11.2020 die 38-Tage-Linie nach oben gekreuzt.Die IntercontinentalExchange Group-Aktie befindet sich seit dem 05.11.2020 ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 9 ►

© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr