Ölpreise drehen deutlich ins Minus - Allgemeine Marktschwäche belastet

Dienstag, 20.04.21 17:36
Erdölpumpe
Bildquelle: pixabay
NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Dienstag deutlich gefallen. Nachdem die Notierungen im Mittagshandel noch zulegen konnten, drehten sie am Nachmittag in die Verlustzone und sind im Zuge einer allgemeinen Kursschwäche an den Finanzmärkten kräftig abgerutscht.

Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 65,98 US-Dollar. Das waren 1,07 Dollar weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,45 Dollar auf 61,93 Dollar.

An den Finanzmärkten sind die Kurse am Nachmittag auf breiter Front unter Druck geraten. Deutliche Verluste an den europäischen Aktienmärkten und ein schwacher Handelsauftakt an der New Yorker Börse zogen die Ölpreise mit nach unten. Am Ölmarkt wurde darüber hinaus auf die Entwicklung der Corona-Krise in Indien verwiesen.

Indien hat den sechsten Tag in Folge mehr als 200 000 Corona-Neuinfektionen registriert. Das Land zählt zu den großen Ölimporteuren der Welt. Beschränkungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie könnten die Nachfrage nach dem Rohstoff bremsen, hieß es./jkr/fba



Quelle: dpa-AFX


Titel aus dieser Meldung

Datum :
14.05.21
68,75 USD
2,57 %
Datum :
14.05.21
65,43 USD
2,51 %

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr