Ölpreise geben nach - Zweifel an schneller Einigung im Handelskonflikt

Montag, 11.11.19 12:53
Ölpreise geben nach - Zweifel an schneller Einigung im Handelskonflikt
Bildquelle: pixabay
NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Montag mit Abschlägen in die neue Handelswoche gestartet. Bis zum Mittag haben sie die Verluste aus dem frühen Handel weiter ausgebaut. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 61,67 US-Dollar. Das waren 84 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 91 Cent auf 56,33 Dollar.

Am Ölmarkt bleibt der Handelskonflikt zwischen den USA und China das bestimmende Thema. Während in der vergangenen Woche noch Optimismus auf ein Ende des Konflikts vorherrschte, gab es zuletzt wieder einen Dämpfer. US-Präsident Donald Trump hatte Meldungen dementiert, wonach die beiden größten Volkswirtschaften der Welt ihre Strafzölle schrittweise senken wollen, soweit sie sich auf ein Handelsabkommen einigen können.

Außerdem hatte sich Trump zuletzt über die Geschwindigkeit der Handelsgespräche mit China beklagt. Die Gespräche gingen voran, aber "viel zu langsam für mich", sagte Trump am Wochenende. "Wenn es kein großartiger Deal ist, werde ich ihn nicht machen", sagte der Präsident.

Der Handelsstreit wird als großes wirtschaftliches Risiko angesehen. Entsprechend reagieren die Ölpreise auf negative Nachrichten mit Abschlägen, auf positive Meldungen dagegen mit Aufschlägen. "Von daher kann von einer klaren Tendenz am Ölmarkt keine Rede sein", kommentierte Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank das Marktgeschehen. Seiner Einschätzung nach dürften die Schlagzeilen zum Handelskonflikt weiter die Richtung vorgeben.

Der ungewisse Fortgang des Handelsdisputs erschwert darüber hinaus die strategische Planung des Ölkartells Opec. Anfang Dezember treffen sich die Förderländer mit verbündeten Staaten wie Russland, um über ihre Förderpolitik zu beraten./jkr/jsl/jha/



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Rohstoff-Startseite

News und Analysen

Sangamo and Pfizer Announce Updated Phase 1/2 Results Showing Sustained Increased Factor VIII Activity Through 44 Weeks Following SB-525 Gene Therapy Treatment

BRISBANE, Calif. & NEW YORK – Sangamo Therapeutics, Inc. (Nasdaq: SGMO), a genomic medicine company, and Pfizer, Inc. (NYSE: PFE), today announced updated follow-up results from the ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14108

Titel aus dieser Meldung

Datum :
06.12.19
64,25 USD
1,41 %
Datum :
06.12.19
59,04 USD
1,14 %

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr