Ölpreise legen weiter zu - Experten: Erholung nicht von Dauer

Dienstag, 24.03.20 13:11
Ölpreise legen weiter zu - Experten: Erholung nicht von Dauer
Bildquelle: pixabay
NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Dienstag zugelegt und damit an die Erholung vom Vortag angeknüpft. Gestützt wurde die Entwicklung durch die von der US-Notenbank Fed angekündigten Nothilfen für die amerikanische Wirtschaft. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 27,97 US-Dollar. Das waren 94 Cent mehr als am Montag. Auch der Preis für US-Öl konnte sich von jüngsten Tiefstände entfernen. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte WTI kostete zuletzt 24,42 Dollar und damit 1,06 Dollar mehr als am Montag.

Das am Montag verkündete Fed-Hilfspaket umfasst eine ganze Reihe an Maßnahmen zur Eindämmung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. Kern des am Montagmittag bekannt gegebenen Pakets ist der unbegrenzte Ankauf von Staatsanleihen und bestimmter mit Hypotheken besicherter Wertpapiere.

Nach Einschätzung des Rohstoffexperten Eugen Weinberg von der Commerzbank dürften die Notmaßnahmen der amerikanischen Notenbank den Ölpreisen aber nur kurzfristig deutlichen Aufwind bescheren. Er sprach vielmehr von einem "Strohfeuer". Er verwies auf immer neue Hiobsbotschaften aus der Wirtschaft und eine daraus resultierende "beispiellose Nachfrageschwäche". Außerdem belaste nach wie vor ein Preiskrieg unter führenden Ölstaaten.

Auch für Edward Moya, Analyst beim Broker Oanda, dürfte die Erholung des Ölpreises nicht von Dauer sein, da sich nichts an der schlechten Nachfragesituation ändere. Das Analysehaus IHS Markit prognostizierte für das zweite Quartal einen Rückgang der Nachfrage um 14 Millionen Barrel pro Tag./jkr/ssc/mis



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Rohstoff-Startseite

News und Analysen

ROUNDUP 2: Regierung sieht keine Anzeichen für Lockerung von Corona-Maßnahmen

(neu: mehr Details)BERLIN (dpa-AFX) - Eine Woche nach ihrer Einführung ist kein schnelles Ende der Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Sicht. "Wir brauchen alle Maßnahmen ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13287 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
30.03.20
25,97 USD
-7,78 %
Datum :
30.03.20
20,42 USD
-6,46 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr