Österreich Bond 6 Garantie-Zertifikat in Zeichnung

Donnerstag, 19.01.12 15:07
Österreich Bond 6 Garantie-Zertifikat in Zeichnung
Bildquelle: fotolia.com
Wien (aktiencheck.de AG) - Ab 09.01.2012 bis zum 03.02.2012 liegt das Österreich Bond 6 Garantie-Zertifikat (ISIN AT0000A0T838/ WKN RCE2QH) von Raiffeisen Centrobank zur Zeichnung auf.

Das Zertifikat ermögliche eine Gesamtrendite von 50%, wenn jedes einzelne der vier zugrunde liegenden österreichischen Unternehmen (Erste Group Bank (ISIN AT0000652011/ WKN 909943), OMV (ISIN AT0000743059/ WKN 874341), Telekom (ISIN AT0000720008/ WKN 588811) und voestalpine (ISIN AT0000937503/ WKN 897200)) während des gesamten Beobachtungszeitraums auf oder oberhalb der Barriere von 50% notiere.

Die letzten Monate seien an den internationalen Börsen turbulent verlaufen und von Kursschwankungen geprägt gewesen. Auch die Aktien renommierter österreichischer Unternehmen seien unter Druck geraten und hätten teils deutliche Verluste verzeichnet. In diesen Korrekturen würden viele Experten einen guten Zeitpunkt für günstige Einstiegschancen sehen - besonders für sicherheitsorientierte Anleger, die mittelfristig von stabilen Aktienkursen ausgehen und dennoch ein hohes Maß an Sicherheit für ihre Aktien-Veranlagung schätzen würden, sei das Auszahlungsprofil des Österreich Bond 6 Garantie-Zertifikats optimal geeignet.

Beim Österreich Bond 6 Garantie-Zertifikat, basierend auf vier ausgewählten österreichischen Aktien, seien die Rendite-Chancen für den Anleger sowohl in steigenden Märkten wie auch bei deutlichen Kursverlusten von bis zu 50% intakt. Bei Kursrückgängen von mehr als 50% greife die Kapitalgarantie und der Anleger erhalte am Ende der fünfjährigen Laufzeit 100% des Nominales (Kapitalgarantie) zurück.

Die vier zugrunde liegenden Unternehmen seien: Erste Group Bank, OMV, Telekom Austria und voestalpine. Wenn jede Aktie während des Beobachtungszeitraums immer auf oder über 50% ihres Startwerts liege, würden Anleger, bezogen auf den Ausgabepreis von 100%, eine Gesamtrendite von 50% erzielen, welche am Laufzeitende zusätzlich zum Nominale ausbezahlt werde (entspreche 8,44% p.a., Anschaffungskosten, wie z. B. Ausgabeaufschlag, nicht berücksichtigt).

Am anfänglichen Bewertungstag würden Startwert und Barriere (50% des Startwerts) jeder Aktie definiert. Um am Laufzeitende die Maximalrendite von 50% zu erzielen, müsse der Kurs jeder Aktie nicht einmal steigen, sondern dürfe während des Beobachtungszeitraums nicht mehr als 50% im Vergleich zum Startwert fallen. Werde die Barriere von einer oder mehreren Aktien unterschritten, entfalle die Chance auf die Rendite.

Der anfängliche Bewertungstag sei am 06.02.2012. Der Ausgabepreis betrage 100% plus 3% Ausgabeaufschlag. Das Zertifikat sei mit fünf Jahren Laufzeit ausgestattet. Der Fälligkeitstag sei der 11.02.2016. (19.01.2012/zc/n/a)



Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

GB-WAHL: EU-Politiker McAllister zweifelt an Brexit-Fahrplan

BERLIN (dpa-AFX) - Nach dem Wahlsieg der Tories hat der deutsche EU-Abgeordnete David McAllister Zweifel an dem Brexit-Zeitplan geäußert. Das Ziel, die Verhandlungen über die künftigen Beziehungen ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14215

Titel aus dieser Meldung

Datum :
13.12.19
49,78 EUR
0,26 %
Datum :
13.12.19
7,21 EUR
0,70 %
Datum :
12.12.19
25,07 EUR
3,51 %
Datum :
13.12.19
33,05 EUR
0,21 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr