Open End Turbo Long Zertifikat auf EUR/GBP: No-Deal-Sorge nimmt dramatisch zu - Zertifikateanalyse

Mittwoch, 17.07.19 10:00
Open End Turbo Long Zertifikat auf EUR/GBP: No-Deal-Sorge nimmt dramatisch zu - Zertifikateanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Long Zertifikat (ISIN DE000SR1U1P1 / WKN SR1U1P) der Société Générale auf das Währungspaar EUR/GBP (ISIN EU0009653088 / WKN 965308) vor.

Einige Monate vor der Brexit-Deadline nähmen die Sorgen der Händler beim Britischen Pfund (GBP) im Vergleich zum Euro dramatisch zu. Nahezu jede Woche markiere der Euro gegenüber dem Britischen Pfund ein frisches Verlaufshoch.

Die aktuelle Wochenkerze rage sogar über den mittelfristigen Abwärtstrend bestehend seit September 2017 heraus, wodurch sich jetzt ein direktes Kaufsignal beim Währungspaar EUR/GBP ableiten lasse. Schon des Öfteren sei auf einen bevorstehenden Ausbruch hingewiesen worden, eine erwartete Korrektur sei jedoch vor Sorge eines No-Deal-Brexit ausgeblieben. Damit würden sich jetzt direkte Einstiegchancen in entsprechende Long-Positionen ergeben.

Sämtliche Kursnotierungen oberhalb von 0,90 GBP dürften nun weiteres Kurspotenzial in den Bereich der Jahreshochs aus 2018 bei 0,91 GBP freigesetzt haben. Darüber bestünde sogar die Möglichkeit des Paares in den Bereich von 0,9220 GBP zuzulegen, ehe wieder eine mehrwöchige Konsolidierungsbewegung einsetze. Die bisher ungebrochene Aufwärtsserie sollte nach aktueller Auswertung noch eine Zeit lang bestehen bleiben, nur dürfe es dabei nicht mehr unter das Niveau von 0,8940 GBP abwärts gehen. Ein derartiger Verstoß der Bären würde nämlich das Währungspaar kurzzeitig unter Druck setzen und könnte Abgaben zurück auf 0,8839 GBP hervorrufen. Anschließend aber sei mit einer Wiederaufnahme der bisherigen Aufwärtsbewegung zu rechnen.

Investoren könnten ab sofort auf das bereits vorgestellte Open End Turbo Long Zertifikat zurückgreifen. Die Renditechance bis zum ersten großen Ziel bei 0,91 GBP beliefe sich vom aktuellen Standpunkt aus auf bis zu 35 Prozent. Eine überschießende Welle an 0,9220 GBP könnte sogar 80 Prozent Rendite freisetzen. Als Verlustbegrenzung sollte das Niveau von 0,8920 GBP zunächst nicht überschritten werden, das entspreche einem Ausstiegskurs im Schein von 1,30 Euro. Bei maximaler Ausdehnung des Euro zum Britischen Pfund auf 0,9220 GBP laute die Zielmarke im Zertifikat 4,62 Euro. (17.07.2019/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


News und Analysen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

BASF will Dividende perspektivisch anhebenDÜSSELDORF - Der Chemiekonzern BASF will trotz der jüngsten Gewinnwarnungen seine Dividende perspektivisch anheben. "Ich denke, die Investoren haben ...weiterlesen

Titel aus dieser Meldung

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können
In Kürze rollt in der 1. Bundesliga wieder der Ball. An vielen Stammtischen wird dann fleißig auf die Ergebnisse der einzelnen Partien gewettet, und natürlich gehört auch der obligatorische Meistertipp zum Auftakt jeder Bundesliga-Saison dazu.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr