Open End Turbo Long Zertifikat auf EUR/JPY: Verlustmonat Juni? Zertifikateanalyse

Freitag, 29.05.20 12:00
News-Schriftzug auf schwarzem Hintergrund.
Bildquelle: pixabay
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Long Zertifikat (ISIN DE000MC94TZ6 / WKN MC94TZ) von Morgan Stanley auf das Währungspaar EUR/JPY (ISIN EU0009652627 / WKN 965262) vor.

Noch Anfang dieses Jahres habe der Euro zum Japanischen Yen bei 122,8715 JPY seinen Höhepunkt markiert, nur wenig später habe sich ein äußerst volatiler Abwärtstrend eingestellt und die Notierungen sogar zeitweise unter die Tiefstände aus 2018 von 115,8655 JPY auf ein aktuelles Jahrestief bei 114,4335 JPY abwärts gedrückt. Anfang Mai sei besagte Rally im Gewand eines fünfwelligen Impulses gestartet. Der diesjährige Abwärtstrend sei allerdings noch intakt, derzeit pralle das Paar an diesem und dem 200-Tage-Durchschnitt zur Unterseite ab. Rücksetzer könnten für den sukzessiven Aufbau von Long-Positionen durchaus genutzt werden.

Sollte die fünfwellige Erholungsbewegung seit Anfang Mai im Bereich des Abwärtstrends sowie des EMA 200 tatsächlich ihr Ende finden, müssten Anleger kurzzeitige Abgaben auf 118,00 JPY einkalkulieren, darunter könnte sogar noch einmal der Bereich um den 50-Tage-Durchschnitt bei aktuell 117,5904 JPY getestet werden. Dies wäre im Übrigen eine wichtige Trendwendestelle und mögliches Sprungbrett für einen erneuten Ausbruchsversuch über den aktuellen Abwärtstrend und damit mittelfristiges Kaufsignal auf der Oberseite. Kursgewinne an 121,00 JPY würden dann sehr wahrscheinlich werden.

Wer sich ebenfalls auf die Seite der Bullen schlagen möchte, könne dies beispielsweise über den Einsatz des Open End Turbo Long Zertifikates WKN MC94TZ tun. Alternativ könne ein Einstieg auch oberhalb der aktuellen Monatshochs von 119,3940 JPY erfolgen. Sollte es jedoch nachhaltig unter 117,00 JPY wieder abwärts gehen, würden weitere Abschläge in Richtung 116,3284 JPY drohen. Nur tiefer dürfe es nicht gehen, weil sonst das bullische Konstrukt der letzten Wochen erheblichen Schaden erleiden würde und womöglich noch Verluste an die Maitiefs bei 114,4335 JPY hervorbringen könnte.

Kurzfristig dürfte das Aufwärtspotenzial bei EUR/JPY ausgereizt sein. Potenzielle Trendwendepunkte seien bei 118,00 sowie 117,4991 und 116,3284 JPY auszumachen. Entweder werde an dieser Stelle nach einer sich abzeichnenden Stabilisierung ein Long-Investment eingegangen oder erst oberhalb der aktuellen Monatshochs von 119,3940 JPY. Für alle Fälle könne das vorgestellte Open End Turbo Long Zertifikat WKN MC94TZ zum Einsatz kommen. Bei Erreichen der kurzfristigen Zielmarke von 121,00 JPY ergebe sich somit ein Renditepotenzial von 45 Prozent im Schein. Der Wert des Zertifikates dürfte sich entsprechend um 5,20 Euro herum bewegen. (29.05.2020/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Bis zu acht neue Mitglieder im SDax erwartet Deutlicher Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel - keine Entlastung für Autofahrer
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

Aktien Frankfurt: Dax pendelt um Marke von 13 300 Punkten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Dem deutschen Aktienmarkt fehlt weiterhin die Kraft für eine Fortsetzung der Rally von Anfang November. Der Dax pendelte am Freitag in der ersten Sitzungshälfte ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15335 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
26.11.20
124,04
-0,12 %

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können
Mit strengen Hygienekonzepten hat die neue Bundesliga-Saison begonnen. Da – wenn überhaupt – lediglich ein kleiner Teil der Zuschauer wieder live ins Stadion darf, wird natürlich vor allem zu Hause mitgefiebert und fleißig auf die Ergebnisse der einzelnen Partien getippt.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr