AUD/USD (Australischer Dollar / US-Dollar)
WKN: ISIN: XC000A0E4TC6
aktueller Kurs:
-
Veränderung:
-
Veränderung in %:
- %
weitere Analysen einblenden

Open End Turbo Long auf AUD/USD: Zum Jahresstart bullisch - Optionsscheineanalyse

Montag, 07.01.19 13:04
News zusammengesetzt aus Tastaturtasten
Bildquelle: fotolia.com
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Open End Turbo Long (ISIN DE000DD764X6 / WKN DD764X) der DZ Bank auf das Währungspaar AUD (Australischer Dollar)/USD (ISIN XC000A0E4TC6 / WKN A0E4TC) vor.

Seit Jahresanfang präsentiere sich der Aussie (AUD) gegenüber dem US-Dollar wieder merklich fester und könnte nun eine großangelegte Trendwende bereithalten. Nach den Verlusten in 2018 wäre jetzt eine ausgedehnte Erholungsbewegung durchaus angebracht.

Nachdem der Australische Dollar im Bereich von 0,813 US-Dollar im Vergleich zum US-Dollar in 2017 und 2018 ein Doppelhoch ausgebildet habe, habe die vorausgegangene zweijährige Aufwärtsbewegung geendet. Im abgelaufenen Jahr seien dabei die gesamten Gewinne bis auf ein Niveau von rund 0,700 US-Dollar und somit eine langfristige Horizontalunterstützung wieder korrigiert worden. Der massive Ausreißer vom Donnerstag mit dem vergleichsweise langen Docht auf der Unterseite sei vermutlich durch die Auflösung größerer Handelspositionen in der traditionell Umsatzschwachen ersten Handelswoche zustande gekommen und habe keine größere Bewandtnis an dieser Stelle.

Bereits am Freitag sei der Wert des Australischen Dollars gegenüber dem Greenback aber merklich hochgeschossen, bis zum heutigen Tag habe das Wechselkursverhältnis an die 50-Tage-Durchschnittslinie um 0,715 US-Dollar wieder zugelegt. Zusammen mit dem vorausgegangenen Verlaufstief aus Oktober letzten Jahres bei 0,702 US-Dollar könnte sich unter günstigen Umständen aus technischer Sicht nun ein Doppelboden auftun und dem Aussie weiteren Auftrieb verleihen. Oberhalb des EMA 50 wären daher weitere Kursgewinne bis an den 200-Tage-Durchschnitt bei derzeit 0,730 US-Dollar ableitbar und könnten für kurzzeitiges Long-Investment herangezogen werden. Kritisch müsse allerdings ein unerwarteter Kursrutsch unter das wichtige Unterstützungsniveau von rund 0,700 US-Dollar gewertet werden.

Mit dem Open End Turbo Long könnten risikofreudige Anleger, die von einem steigenden Australischen Dollar gegenüber dem US-Dollar ausgehen würden, mit einem Hebel von 46,6 davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage dabei 1,92 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position biete sich dabei stets unter Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an und könne im Basiswert unter den letzten Tageskerzen aus 2018 von rund 0,707 US-Dollar platziert werden. Im Open End Turbo Long ergebe sich daraus ein Stoppkurs bei 0,690 Euro. Ein Ziel nach oben könnte um 0,730 US-Dollar bestehen. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee betrage 2,5 zu 1. (07.01.2019/oc/a/w)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac




News und Analysen

Devisen: Eurokurs erlahmt etwas nach starkem Anstieg

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitag im späten US-Devisengeschäft die Gewinne zum US-Dollar größtenteils wieder eingebüßt. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1094 Dollar. ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 95 ►

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • "Corona-Rabatt" nutzen?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt noch ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr