EUR/CHF (Euro / Schweizer Franken)
WKN: 965407 ISIN: EU0009654078
aktueller Kurs:
1,0975
Veränderung:
-0,0014
Veränderung in %:
-0,13 %
weitere Analysen einblenden

Open End Turbo Long auf EUR/CHF: Jetzt wird ein Schuh draus - Optionsscheineanalyse

Montag, 15.10.18 11:00
Open End Turbo Long auf EUR/CHF: Jetzt wird ein Schuh draus - Optionsscheineanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Jürgen Sterzbach von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Open End Turbo Long (ISIN DE000DG3CXP8 / WKN DG3CXP) der DZ BANK auf das Wöhrungspaar EUR/CHF (ISIN EU0009654078 / WKN 965407) vor.

Aus den bestehenden Unsicherheiten für die Finanzmärkte, vor allem um die Situation Italiens und die Unfähigkeit oder Unwilligkeit der dortigen Regierung, die Probleme anzupacken statt durch neue Schulden zu verschieben, schlage der Schweizer Franken als vermeintlich sicherer Hafen noch keinen Profit. Sollte sich die Krise auf der Apennin-Halbinsel nicht deutlich verschärfen, könnte der Euro in Schweizer Franken auch weiterhin zulegen. Vonseiten der Konjunktur stünden zum Wochenbeginn keine einflussreichen Termine auf der Agenda, an denen sich die Anleger orientieren könnten.

Seit Ende September lege der Wechselkurs von Euro in Schweizer Franken zu. Um 1,135 CHF hätten die Notierungen eine vorherige, seit Mitte Mai bestehende Abwärtstendenz überwunden. Die aktuelle Richtung lasse sich dabei mit einem Trendkanal zwischen 1,14 und 1,155 CHF beschreiben. Nach oben habe der Wechselkurs bereits den Bereich um 1,149 CHF erreicht, bereits bekannt von den Tiefs von Ende Juni und Anfang August. Setze sich die ansteigende Tendenz fort, wobei die Notierungen den Trendkanal fortsetzen sollten, könnte ein Anstieg bis zum Hoch von Mitte Juni um 1,17 CHF folgen.

Unsere vor zwei Wochen vorgestellte Idee, mit der WKN DG3CXP auf einen steigenden Wechselkurs von Euro in Schweizer Franken zu setzen, befindet sich im Gewinn, so die Experten von "boerse-daily.de". Der Open End Turbo Long notiere zur Stunde zum Geldkurs von 3,02 Euro und liege mit 6,3 Prozent im Plus (15.10.2018, 11:00). Wer den Gewinn noch nicht mitnehmen, sondern in Erwartung eines steigenden Euro-Franken-Kurses in der spekulativen Idee investiert bleiben möchte, könne diese durch ein erstes Nachziehen des Stoppkurses bereits über dem Vorstellungskurs absichern.

Mit einem Open End Turbo Long könnten risikofreudige Anleger, die von einem steigenden EUR/CHF-Wechselkurs ausgehen würden, mit einem Hebel von 33,1 davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage dabei 3,0 Prozent. Der Einstieg in die spekulative Position biete sich stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an und könnte im Basiswert um 1,139 USD platziert werden. Im Open End Turbo Long ergebe sich daraus ein Stoppkurs bei 2,50 Euro. Ein Ziel nach oben könnte sich um 1,17 CHF befinden. Für die spekulative Idee betrage das Chance-Risiko-Verhältnis 4 zu 1. (15.10.2018/oc/a/w)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

Devisen: Euro stabil - Pfund etwas schwächer

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Freitag im frühen Handel stabil präsentiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1125 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 108

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Neue Vorwürfe der Financial Times!
  • Erneuter Kurseinbruch!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr