EUR/JPY (Euro / Japanischer Yen)
WKN: 965262 ISIN: EU0009652627
aktueller Kurs:
119,5071
Veränderung:
-0,1472
Veränderung in %:
-0,12 %
weitere Analysen einblenden

Open End Turbo Long auf EUR/JPY: Aufwärtstrend intakt - Optionsscheineanalyse

Freitag, 22.02.19 09:00
Open End Turbo Long auf EUR/JPY: Aufwärtstrend intakt - Optionsscheineanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Open End Turbo Long (ISIN DE000MF9R872 / WKN MF9R87) von Morgan Stanley auf das Währungspaar EUR/JPY (ISIN EU0009652627 / WKN 965262) vor.

Nach dem tiefen Kurssturz des Euro zum Japanischen Yen zum Ende letzten Jahres habe der Euro auf ein Niveau von 118,86 JPY abgewertet. An dieser Stelle würden jedoch eine rasche Stabilisierung und deutliche Gegenbewegung auf der Oberseite gelangen. Zunächst habe sich der Euro noch unter dem Bereich von grob 125 JPY aufgehalten, in diesem Monat jedoch bis an den gleitenden Durchschnitt EMA 50 auf Tagesbasis um 145,94 JPY vordringen können. Dort konsolidiere das Pärchen nun seit einigen Wochen seitwärts, der seit Anfang dieses Jahres bestehende Aufwärtstrend sei jedoch intakt und habe einem Angriff der Verkäufer in der abgelaufenen Woche standhalten können. Außerdem lasse sich der Kursverlauf seit Anfang 2019 als steigendes Dreieck identifizieren, dass in der Charttechnik als klares Fortsetzungsmuster gewertet werde und Long-Positionen hierdurch interessant mache.

Kurzfristig orientierte Investoren könnten in bei dieser Trading-Idee auf einen Kursanstieg zunächst an die Hürde von 125,94 JPY setzen. Mittelfristig aber könne erst darüber ein weiterer Lauf zu dem 200-Tage-Durchschnitt bei derzeit 127,68 JPY (fallend) abgeleitet werden. Hierzu sollte der Euro gegenüber dem Japanischen Yen aber mindestens per Wochenschlusskurs über das Niveau von 125,94 JPY zulegen. Kurzfristige Ausreißer auf der Unterseite hätten vom aktuellen Kursniveau aus Platz bis zur Trendlinie bei grob 125,00 JPY. Nur sollte der Euro die aktuelle Konsolidierungsphase nicht mehr auf der Unterseite verlassen, dies könnte nämlich einen Abverkauf in Richtung der nächsten Unterstützung bei 124,17 JPY zur Folge haben. Dann aber würde das Ausbruchsszenario merklich ins Hintertreffen geraten.

Mit einem Open End Turbo Long könnten risikofreudige Anleger, die von einem weiter steigenden Euro ausgehen würden, mit einem Hebel von 67,1 davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage dabei 1,33 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position biete sich dabei stets unter Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an und könne im Basiswert bei 124,90 JPY platziert werden. Im Open End Turbo Long Schein ergebe sich daraus ein Stoppkurs von 0,93 Euro. Ein Ziel nach oben könnte zunächst an den Jahreshochs aus 2018 bei 127,09 JPY bestehen. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee betrage 2,1 zu 1. (22.02.2019/oc/a/w)


Quelle: ac


Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

Devisen: Euro weiter klar über 1,10 US-Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Eurokurs hat sich am Montag im US-Handel deutlich über 1,10 US-Dollar behauptet. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1031 Dollar. Die Europäische Zentralbank ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 107

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • +457% seit Aktienbrief-Erstempfehlung!
  • Gegessen und getrunken wird immer!
  • Jetzt kostenlose Analyse sichern!

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr